Tischtennis

Aus für Trio bei Japan Open

SID
Freitag, 23.05.2008 | 14:01 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Yokohama - Die deutschen Tischtennis-Damen sind am Freitag bei den Japan Open in Yokohama in der Einzel-Konkurrenz frühzeitig gescheitert.

In der Runde der besten 32 mussten sich die drei Olympiastarterinnen Wu Jiaduo (Kroppach), Elke Schall (Busenbach) und Zhenqi Barthel (Holsterhausen) allerdings hochkarätigen Gegnerinnen geschlagen geben.

Wu Jiaduo unterlag der Bronzemedaillengewinnerin von Athen, Kim Kyung Ah aus Südkorea, nach großem Kampf mit 3:4 Sätzen.

Schall verlor gegen die chinesische Vizeweltmeisterin Li Xiaoxia 1:4 und Barthel gleichfalls 1:4 gegen die Weltranglisten-Neunte Feng Tianwei aus Singapur.

Im Mannschafts-Wettbewerb der mit 152 000 US-Dollar dotierten Open war die deutsche Olympia-Auswahl nach einem überraschenden 3:0 über den WM-Dritten Hongkong ins Halbfinale eingezogen.

Auch beim anschließenden 1:3 gegen Vizeweltmeister Singapur zeigte das Team eine überzeugende Leistung, die für die Sommerspiele in Peking hoffen lässt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung