Schwimmen

Kein Verbot für "Wunderanzug" bei DM

SID
Mittwoch, 16.04.2008 | 13:15 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Düsseldorf - Der neue "Wunderanzug" (LZR Racer) eines australischen Herstellers (Speedo) darf bei den deutschen Meisterschaften in Berlin verwendet werden.

Es gebe "keine Einschränkungen bei der Wahl der von der FINA genehmigten Schwimmanzüge", teilte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) mit.

Der Weltverband FINA hatte in der vergangenen Woche nach einem Meeting mit Herstellern in Manchester erklärt, dass alle bislang von der Dachorganisation genehmigten Anzüge regelgerecht seien. Hierauf beruft sich auch der DSV, dessen 120. nationale Titelkämpfe gleichzeitig die einzige Olympia-Qualifikation sind.

Diskussion macht Sorgen

Die deutschen Schwimmer müssen bei Berufungen in die Nationalmannschaft, also auch bei den Spielen in Peking, Produkte von DSV-Ausrüster "adidas" tragen.

Bundestrainer Manfred Thiesmann (Warendorf) hatte im Magazin "Der Spiegel" vor einer Materialschlacht gewarnt und sich für künftig genormte Schwimm-Bekleidung im Hochleistungssport ausgesprochen.

DSV-Sportdirektor Örjan Madsen sagte, die Material-Diskussionen machten ihm Sorgen. Der Norweger hält den Effekt für möglich, dass seine Top-Athleten gedanklich dazu neigen könnten, sich nur dann im Wasser für schnell zu halten, wenn sie den LZR Racer tragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung