Kapp feiert entspanntes WM-Jubiläum

SID
Freitag, 04.04.2008 | 12:10 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Grand Forks - Andy Kapp feiert mit seiner zehnten Teilnahme ein Weltmeisterschafts-Jubiläum, doch bei den Curling-Titelkämpfen in Grand Forks im US-Bundesstaat North Dakota dreht sich fast alles um Olympia.

"Deutschland ist zu 99 Prozent bei den Winterspielen dabei. Wir sind froh, dass wir nicht diesen brutalen Qualifikationsdruck haben", sagt Kapp zur guten Ausgangslage im Rennen um die neun offenen Startplätze im Curling für die Olympischen Winterspiele in Vancouver.

Gut stehen die Zeichen auch für sein Team des CC Füssen. "Zwei Drittel des Weges haben wir schon jetzt. Curling in Kanada ist immer der Hammer, und in Vancouver wird richtig die Post abgehen."

Vor einem Jahr bei der WM im kanadischen Edmonton konnten die Füssener mit Rang zwei die Enttäuschung über Platz acht bei Olympia vergessen machen, doch das ist für Routinier Kapp Schnee von gestern.

Top Sechs sind das Ziel

 "Das ist abgehakt. Hier in Grand Forks beginnt ein neuer Wettkampf." Zwar sei das Feld der weltbesten Curling-Teams wie immer extrem ausgeglichen, "aber wir wollen schon unter die ersten Sechs". Als erste Gegner warten die Schweiz und Neuling China.

Ohne seinen Bruder Uli, der wegen eines Knorpelschadens im Knie ausfällt, muss Kapp das WM-Unternehmen angehen. "Uli ist einer der konstantesten Turnierspieler", beschreibt der Skip seinen Bruder.

"Wie schwer dieser Ausfall wiegt, können wir noch nicht einschätzen." Für den 36-Jährigen rückt Felix Schulze vom CC Hamburg ins Team der Allgäuer. "Das ist meine erste WM und ich kann als junger Spieler sicherlich viel lernen", sagt der 27-Jährige.

"Ich verkaufe Pommes"

Für die eineinhalb Wochen in den USA mussten sich Kapp & Co. Urlaub nehmen. "Wir stehen mit unseren Berufen voll im Leben", beschreibt Tiefkühlkostgroßhändler Kapp ("Ich verkaufe Pommes") den schwierigen Spagat zwischen Karriere und Weltklasse-Curling.

"Curling ist ein Hobby, bei dem die Kosten gerade so gedeckt sind. Man muss schon ein gewisser Kindskopf sein, um das mit Spaß zu betreiben. Wenn es mir eines Tages keinen Spaß mehr macht, höre ich auf." Doch noch hat Kapp vom Kopf-Sport Curling längst nicht genug: "Ich spiele das jetzt seit 25 Jahren. Langsam begreife ich den Sport."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung