Leichtathletik

Hattrick für Cheruiyot beim 112. Boston-Marathon

SID
Montag, 21.04.2008 | 19:12 Uhr
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
World Series of Darts
World Series of Darts Finals -
Tag 1
NBA
Cavaliers @ Wizards
ACB
Malaga -
Saski-Baskonia
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Boston - Robert Cheruiyot hat zum vierten Mal nach 2003, 2006 und 2007 den Boston-Marathon gewonnen. Der 29 Jahre alte Kenianer machte am Montag den Hattrick perfekt und triumphierte beim ältesten Stadtmarathon der Welt in 2:07:46 Stunden.

Zweiter wurde der Marokkaner Abderrahime Bouramdane in 2:09:04 vor seinem Landsmann Khalid El-Boumlili (2:10:35). Am Start waren insgesamt 25.000 Athleten.

Bei den Frauen setzte sich die 22 Jahre alte Äthiopierin Dire Tune in 2:25:25 Stunden erst im Schluss-Spurt mit zwei Sekunden vor der Russin Alewtina Biktimirowa durch; Dritte wurde Rita Jeptoo aus Kenia (2:26:34).

Sowohl Cheruiyot als auch Tune kassierten bei der 112. Auflage des Klassikers die Rekord-Siegprämie von jeweils 150.000 Dollar.

Vorentscheidung bei Kilometer 25

Die Vorentscheidung bei den Männern fiel bei Kilometer 25, als sich ein Quintett mit den drei Kenianern Cheruiyot, James Kwambai und James Macharia sowie Kasime Adillo (Äthiopien) und Bouramdane deutlich vom Feld absetzte.

Schon vor dem 30. Kilometer erhöhte Cheruiyot das Tempo nochmals - keiner konnte dem Favoriten folgen, der seinen Landsmann Cosmas Ndeti (Sieger von 1993 bis 1995) mit dem vierten Sieg überflügelt hat. Seinen Streckenrekord aus dem Jahr 2006 verfehlte der Kenianer nur um 32 Sekunden.

Noch nie war ein Start für die Topläufer so lukrativ wie diesmal. Das Preisgeld wurde im Vergleich zum Vorjahr um 221.000 Dollar auf 796.000 Dollar aufgestockt.

Kastor fährt nach Peking

Die Sieger bei den Frauen und Männern erhalten jeweils 150.000 Dollar - soviel wie auf keiner der anderen vier Stationen der World Marathon Majors (WMM).

Deena Kastor hatte am Vortag die US-Trials gewonnen und sich damit für die Olympischen Spiele in Peking qualifiziert. Die Olympia-Dritte von Athen siegte in 2:29:35 Stunden.

Für die 35-Jährige war es der dritte nationale Titel. Neben Kastor fahren auch Magdalena Lewy Boulet (2:30:19) und Blake Russell (2:32:40) nach Peking.

Joan Benoit Samuelson kam als 90. in 2:49:08 Stunden ins Ziel. Die 50-Jährige war die älteste Starterin und beendete mit dem Rennen ihre Karriere. "Ich wollte immer dort aufhören, wo ich einst angefangen habe", sagte die Amerikanerin.

Als Joan Benoit hatte sie bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles die Premiere des Frauen-Marathons gewonnen und ein Jahr zuvor mit ihrem zweiten Sieg beim Boston-Marathon in 2:22:43 einen Weltrekord aufgestellt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung