Samstag, 12.04.2008

Schimmen

Erneut drei Weltrekorde - Rupprath verpasst Bronze

Manchester - Schwimm-Weltrekordler Thomas Rupprath aus Rostock hat bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Manchester eine Medaille knapp verpasst.

Der 31-Jährige schlug in seiner Spezialdisziplin 50 Meter Rücken nach 23,65 Sekunden als Vierter an. Auf den drittplatzierten Australier Ashley Delaney (23,57) fehlten Rupprath, der vor zwei Jahren in Schanghai WM-Zweiter und 2004 in Indianapolis Weltmeister war, lediglich 8/100 Sekunden. Neuer Titelträger wurde in 23,49 der Amerikaner Peter Marshall. Johannes Dietrich (Potsdam) wurde über 50 Meter Schmetterling in 23,05 Sechster.

Ryan Lochte (USA) sorgte im Halbfinale über 100 m Lagen in 51,25 Sekunden für den zehnten Weltrekord von Manchester. Rupprath verlor seinen Europarekord (52,58) an den Briten Liam Tancock (52,27).

Ältester Frauen-Weltrekord gefallen 

Auch der älteste Frauen-Weltrekord auf 25-Meter-Bahnen ist gefallen: Kirsty Coventry (Simbabwe) schlug über 200 m Lagen nach 2:06,13 Minuten an. Als Zweite schwamm die Spanierin Mireia Belmonte in 2:07,47 Europarekord. Für Coventry war es in Manchester bereits der vierte Titel, drei davon mit Weltrekord.

Die Frauenstaffel der Niederlande erhöhte die Zahl der Weltbestmarken mit 3:29,42 Minuten über 4 x 100 m Freistil vor dem Schlusstag auf zwölf. Deutschlands Frauen wurde Siebte (3:43,67).

Jessica Hardy aus den USA schwamm über 100 m Brust in 1:04,22 Minuten zu ihrem zweiten Einzeltitel von Manchester. Neuer Weltmeister und Nachfolger seines Landsmanns Matthew Welsh über 50 m Schmetterling wurde der Australier Adam Pine (22,78).

Für die deutschen Nachwuchs-Athletinnen war in den Einzeldisziplinen schon nach den Vorläufen Schluss. Christin Zenner (28,89 Sekunden) und Lisa Vitting (30,26) schieden über 50 Meter Rücken als 20. und 27. aus. Lena Celina Hiller belegte nach 1:01,08 Minuten über 100 Meter Schmetterling ebenso Platz 22 wie Vitting nach 25,84 Sekunden über 50 Meter Freistil.

Das könnte Sie auch interessieren
Martyna Trajdos hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere ein Grand-Slam-Turnier gewonnen

Trajdos gewinnt in Jekaterinburg

Sebastian Brendel und Jan Vandrey starten gut in die Weltcup-Saison

Kanu-Asse Brendel/Vandrey starten mit Rang zwei in Weltcup-Saison

Dirk Schimmelpfennig kann den "Unmut der Verbände sehr gut nachvollziehen"

Irritationen über Sportförderung 2018 - DOSB: "Unnötige Verzögerung"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Darts Premier League 2017?

Gary Anderson will seinen Titel verteidigen
Michael van Gerwen
Gary Anderson
Phil Taylor
Peter Wright
Raymond van Barneveld
Adrian Lewis
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.