BBL erteilt Lizenzen

SID
Dienstag, 29.04.2008 | 13:32 Uhr
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Live
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Frankfurt/Main - Die Basketball Bundesliga GmbH hat zehn Vereinen die Lizenz für die kommende Saison ohne jegliche Auflagen erteilt. Wie die Basketball Bundesliga (BBL) mitteilte, müssen sieben Klubs noch Auflagen oder auflösende Bedingungen erfüllen.

Keine Startberichtigung für die Spielzeit 2008/09 erhielt der sportliche Absteiger Science City Jena, der auch in wirtschaftlicher Hinsicht der Prüfung durch den Lizenzligaausschuss der BBL nicht Stand hielt.

Für den letzten freien Platz in der Liga, der durch den Aufstiegsverzicht der Cuxhaven BasCats freigeworden ist, gibt es bislang vier Kandidaten: Absteiger TBB Trier sowie die drei Zweitligisten Mitteldeutscher BC, Kaiserslautern Braves und Bremen Roosters.

Gebühr von 100.000 Euro 

Diese vier Vereine müssen ihre Bewerbungsunterlagen wie alle weiteren Interessenten für eine Wildcard bis Ende Mai eingereicht haben. Die Gesellschafter-Versammlung will dann bis Mitte Juni in geheimer Abstimmung entscheiden, wer den letzten freien Platz einnimmt.

Voraussetzung für die Klubs ist, dass ihnen der BBL-Lizenzligaausschuss die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit attestiert hat. Zudem ist die Aufnahme in die BBL mit der Zahlung einer Gebühr in Höhe von 100.000 Euro verbunden.

Bei seiner Sitzung in Köln genehmigten die Verantwortlichen auch den Umzug der Bayer Giants Leverkusen nach Düsseldorf. Der Ortswechsel des Traditionsvereins war notwendig geworden, weil sich die Bayer AG als Hauptsponsor zum Ende der laufenden Saison zurückziehen wird.

Drei Vereine bekamen Bedingungen auferlegt   

Dem Klub war es nicht gelungen, für den Standort neue Geldgeber zu finden. Die Giants müssen aber wie die Eisbären Bremerhaven, die Köln 99ers und ratiopharm Ulm noch Auflagen erfüllen. Dabei handelt es sich nach Auskunft von BBL-Pressesprecher Dirk Kaiser aber lediglich um Formalien.

Bedingungen wurden den Paderborn Baskets, den LTi Giessen 46ers und Aufsteiger VPV Giants Nördlingen auferlegt. Um was es dabei genau geht, wollte Kaiser nicht sagen.

Sollten die Klubs die Auflagen nicht erfüllen, wird ihnen die unter Vorbehalt erteilte Lizenz wieder entzogen. Dann würde eine weitere Wildcard vergeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung