Tennis

2006-Sieger Rochus in München ausgeschieden

SID
Montag, 28.04.2008 | 16:25 Uhr
mehrsport, tennis, rochus
© DPA
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale

München - Der Belgier Olivier Rochus ist zum Auftakt des ATP-Turniers in München ausgeschieden. Der 27 Jahre alte Tennisprofi, der die Sandplatzveranstaltung 2006 gewann, musste sich in der ersten Runde dem Kroaten Marin Cilic mit 4:6, 4:6 geschlagen geben.

Dagegen kann der Sieger von 2002, Younes El Aynaoui, auf ein erfolgreiches Abschneiden hoffen. Der Marokkaner, der mittlerweile nur noch die Nummer 295 in der Welt ist, meisterte sein letztes Qualifikationsmatch gegen Julio Silva (Brasilien) mit 6:3, 6:4.

Zum Auftakt des mit 349.000 Euro dotierten Turniers war aber schon der "Tag der Deutschen" das große Thema. Dann greifen angeführt von den Davis-Cup-Spielern Thomas Haas und Philipp Kohlschreiber insgesamt sieben Deutsche in das Geschehen ein.

Haas, der in den vergangenen zwei Jahren jeweils in Runde eins gescheitert war, gab sich einen Tag vor seinem ersten Aufschlag am Aumeister skeptisch, was seine gesundheitliche Verfassung angeht. "Ich schaue derzeit von Woche zu Woche und überlege, welche Turniere ich spiele", sagte der an der Schulter verletzte Haas, dessen Eltern nahe München leben.

Kohlschreiber bald Sportwagenfahrer?

Während dem angeschlagenen Hartplatzspezialisten Haas keine großen Siegchancen eingeräumt werden, gilt Vorjahresgewinner Kohlschreiber als heißer Anwärter auf den Titel und den Sportwagen für den Sieger.

"Ich zähle mich selber mit zu den Favoriten. Diesmal mache ich aber keine Versprechungen, damit ich dann nicht wieder so unter Druck stehe", sagte der 24-Jährige. Im Vorjahr hatte er das Finale angekündigt und Wort gehalten - im Gegensatz zu dem Versprechen, den Sportwagen seiner Freundin zu schenken. Der wurde verkauft.

Da sieben Hauptfeldspieler im Vorfeld verletzt absagten, setzen die Veranstalter vor allem auf die Deutschen. Allerdings werden sich davon einige schon gegenseitig rauskegeln. Haas trifft auf seinen Stuttgarter Davis-Cup-Kollegen Michael Berrer, Kohlschreiber auf den Dachauer Lokalmatador Matthias Bachinger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung