Motorsport

WM-Spitzenreiter Hirvonen führt in Argentinien

SID
Freitag, 28.03.2008 | 15:59 Uhr
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Cordoba - Der finnische Rallye-Tabellenführer Mikko Hirvonen fährt auch beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien allen davon.

Zur Mitte der ersten von drei Etappen fuhr Hirvonen im Ford Focus einen klaren Vorsprung von 48,5 Sekunden auf den vierfachen französischen Weltmeister Sébastien Loeb (Citroen C4) heraus.

Mit einem Respektabstand von 1:28,0 Minuten folgte der australische Subaru-Pilot Chris Atkinson auf dem dritten Rang.

Hirvonens Landsmann und Ford-Teampartner Jari-Matti Latvala, der in Schweden mit 22 Jahren als jüngster Pilot einen WM-Lauf gewonnen hatte, hat sich nach einem Überschlag auf der zweiten von 21 Schotterprüfungen mit einem Zeitrückstand von inzwischen 9:47,5 Minuten aus dem Spitzenkampf verabschiedet.

Nittel im Pech

Widrige Streckenbedingungen mit heftigem Regen, Schlamm und Nebel forderten auch bei den Top-Piloten ihren Tribut. Der Rekordhalter Loeb (38 Siege), der in den letzten drei Jahren in Südamerika gewonnen hatte, drehte sich auf der ersten Prüfung und verlor dadurch den direkten Anschluss an den Spitzenreiter Hirvonen.

Für den 38 Jahre alten Schwaben Uwe Nittel (Adelmannshofen) war sein zweiter Saisonstart nach sieben Jahren WM-Abstinenz bereits auf der ersten Entscheidung wegen eines leck geschlagenen Ölkühlers am privat eingesetzten Mitsubishi Lancer vorzeitig beendet. Das WM- Reglement erlaubt aber einen Re-Start, den Nittel aber noch nicht bestätigen konnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung