Radsport

Geburtstagskind Cancellara holt Gesamtsieg

SID
Dienstag, 18.03.2008 | 17:05 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

San Benedetto del Tronto - Der Schweizer Fabian Cancellara hat an seinem 27. Geburtstag den Gesamtsieg der Fernfahrt Tirreno-Adriatico gefeiert.

Der Zeitfahr-Weltmeister fuhr auf der Schluss-Etappe seinen 16-Sekunden-Vorsprung auf den zweitplatzierten Italiener Enrico Gasparotto sicher ins Ziel und feierte den ersten größeren Rundfahrt-Erfolg.

Den Tagessieg zum Abschluss des einwöchigen Radrennens sicherte sich nach 176 Kilometern der Italiener Francesco Chicchi vor Danilo Napolitano (Italien) und dem Briten Mark Cavendish im Massenspurt.

Ciolek stürzt

Pech hatte die deutsche Sprint-Hoffnung Gerald Ciolek: 17 Kilometer vor der Ankunft in San Benedetto del Tronto war der High- Road-Profi in einen Sturz verwickelt und büßte alle Chancen auf eine Top-Platzierung ein. Als bester Deutscher belegte Gerolsteiner-Profi Markus Fothen den vierten Platz im Gesamtklassement.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung