Volleyball

Friedrichshafen gewinnt Pokalfinale

SID
Sonntag, 09.03.2008 | 17:56 Uhr
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Halle/Westfalen - Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen haben mit dem zehnten nationalem Cup-Sieg ihre imponierende Titelsammlung auf insgesamt 19 ausgebaut.

Auch evivo Düren konnte im Endspiel um den Pokal des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), das zum dritten Mal nacheinander im Gerry-Weber-Stadion von Halle ausgetragen wurde, trotz einer hervorrgenden Leistung den Favoriten nicht stoppen.

Nach 113 dramatischen Minuten stand vor 8.000 Fans das 3:2 (25:12, 22:25, 25:21, 15:9) der Friedrichshafener fest. In der Bundesliga könnte der unangefochtene Spitzenreiter nun den 20. Titel innerhalb von elf Jahren perfekt machen.

Entscheidung im Tiebreak

Das Team von Erfolgscoach Stelian Moculescu, dem in der Vorsaison der Dreifach-Triumph mit Meisterschaft, Champions League-Sieg und Pokalerfolg gelungen war, feierte den achten Pokalsieg nacheinander.

Der Favorit vom Bodensee legte gegen Vizemeister Düren, in der Woche noch beim ehemaligen Europa-Champion Sisley Treviso erfolgreich, einen Blitzstart hin. Danach lieferte Düren mit Trainer Mirko Culic, dessen Vertrag nach Saisonende nicht verlängert wird, allerdings einen verbissenen Kampf.

Düren hielt den dritten Satz lange offen und entschied auch den vierten für sich. Die Entscheidung fiel dann im Tiebreak für die Mannschaft von Moculescu, der noch in diesem Jahr seinen Zweitjob als Bundestrainer abgeben wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung