Leichtathletik

Russin Sobolewa läuft Hallen-Weltrekord

SID
Sonntag, 10.02.2008 | 13:28 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Moskau - Mit dem ersten Hallen-Weltrekord im Olympia-Jahr hat Russlands Mittelstrecken-Ass Jelena Sobolewa in Moskau das Glanzlicht des Wochenendes gesetzt.

Die 25-Jährige aus Brjansk rannte am zum Abschluss der russischen Hallenmeisterschaften die 1500 Meter in 3:58,05 Minuten - 23/100 Sekunden schneller als vor zwei Jahren in der gleichen Halle.

Sobolewa ist damit endgültig Favoritin für die Hallen-WM in Valencia (7. bis 9. März) und die Olympischen Spiele in Peking (8. bis 24. August).

"Das war einfach Zufall" 

Schon am Vortag hatte die Zweite der Hallen-WM 2006 für Furore gesorgt: In glänzenden 1:56,49 Minuten sorgte sie für die beste Hallenzeit über 800 Meter seit sechs Jahren.

"Ich habe ein solches Resultat nicht erwartet. Ich bin noch gar nicht so gut vorbereitet. Ehrlich, das war einfach Zufall", sagte Sobolewa dem russischen Fernsehsender "Sport", nachdem sie die viertbeste 800-Meter-Zeit unterm Hallendach markiert hatte. Bis zum sechs Jahre alten Weltrekord der Slowenin Jolanda Ceplak fehlen noch 67/100 Sekunden.

Für zwei weitere Saisonbestwerte unter dem Hallendach sorgten in Moskau neben Sobolewa 200-Meter-Sprinterin Anastasia Kaptschinskaja (23,02 Sekunden) und Olesja Zykina über 400 Meter in 51,09 Sekunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung