Donnerstag, 21.02.2008

Leichtathletik

Isinbajewa verliert erstmals seit 2004

Bydgoszcz/Polen - Die grandiose Siegesserie von Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa ist nach vier Jahren überraschend gerissen.

Beim Leichtathletik-Hallenmeeting im polnischen Bydgoszcz musste sich die 25-Jährige aus Wolgograd ihrer "ewigen" russischen Rivalin Swetlana Feofanowa geschlagen geben.

Vier Tage nach ihrem Hallen-Weltrekord von 4,95 Meter in Birmingham kam Olympiasiegerin Isinbajewa diesmal nicht über 4,61 Meter hinaus. Dies reichte nur zu Platz zwei hinter Ex- Weltrekordlerin Feofanowa, die sich mit 4,71 Meter den Sieg sicherte.

Erste Frau über fünf Meter 

Swetlana Feofanowa war die letzte und ist nun wieder die erste Stabartistin, die Überfliegerin Isinbajewa schlagen konnte. Ihre bislang letzte Niederlage musste die frühere Kunstturnerin am 4. Juli 2004 in Heraklion/Kreta einstecken. Sie verlor dort ebenso gegen Feofanowa wie ihr letztes Hallenmeeting am 22. Februar 2004 in Athen.

Danach wurde sie Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin; Isinbajewa überquerte als erste Frau der Welt die magischen fünf Meter. In Birmingham hatte sie am vergangenen Samstag den 21. Weltrekord ihrer Karriere aufgestellt. Im Freien steigerte sie den Weltrekord bei der WM in Helsinki am 12. August 2005 auf 5,01 Meter.

Das könnte Sie auch interessieren
BRD-Athleten haben jahrelanges Doping zugegeben

Jahrelanges Doping durch BRD-Top-Athleten?

Armin Hary (l.) stellte 1960 einen Weltrekord über die 100 Meter auf

Armin Hary ist sicher: "Auf Asche hätte ich Bolt geschlagen"

Arne Gabius gab ein gelungenes Comeback

Gabius mit ordentlichem Comeback beim New Yorker Halbmarathon


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.