Isinbajewa verliert erstmals seit 2004

SID
Donnerstag, 21.02.2008 | 11:38 Uhr
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Bydgoszcz/Polen - Die grandiose Siegesserie von Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa ist nach vier Jahren überraschend gerissen.

Beim Leichtathletik-Hallenmeeting im polnischen Bydgoszcz musste sich die 25-Jährige aus Wolgograd ihrer "ewigen" russischen Rivalin Swetlana Feofanowa geschlagen geben.

Vier Tage nach ihrem Hallen-Weltrekord von 4,95 Meter in Birmingham kam Olympiasiegerin Isinbajewa diesmal nicht über 4,61 Meter hinaus. Dies reichte nur zu Platz zwei hinter Ex- Weltrekordlerin Feofanowa, die sich mit 4,71 Meter den Sieg sicherte.

Erste Frau über fünf Meter 

Swetlana Feofanowa war die letzte und ist nun wieder die erste Stabartistin, die Überfliegerin Isinbajewa schlagen konnte. Ihre bislang letzte Niederlage musste die frühere Kunstturnerin am 4. Juli 2004 in Heraklion/Kreta einstecken. Sie verlor dort ebenso gegen Feofanowa wie ihr letztes Hallenmeeting am 22. Februar 2004 in Athen.

Danach wurde sie Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin; Isinbajewa überquerte als erste Frau der Welt die magischen fünf Meter. In Birmingham hatte sie am vergangenen Samstag den 21. Weltrekord ihrer Karriere aufgestellt. Im Freien steigerte sie den Weltrekord bei der WM in Helsinki am 12. August 2005 auf 5,01 Meter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung