Imke Duplitzer Dritte beim Degen-Weltcup

SID
Montag, 04.02.2008 | 12:08 Uhr
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Luxemburg - Imke Duplitzer (Bonn) hat beim Degen-Weltcup in Luxemburg den dritten Platz belegt. Die 32 Jahre alte Fechterin schaffte durch ihren zweiten Podestplatz hintereinander in der Weltrangliste den Sprung auf Rang acht und zählt nach derzeitigem Stand zum Olympia-Team für Peking.

"Imke ist spätestens jetzt auf der internationalen Bühne zurück", sagte Bundestrainer Manfred Kaspar. Britta Heidemann (Leverkusen) rundete als Fünfte das gute deutsche Ergebnis ab.

Duplitzer musste auf ihrem Weg in die Finalrunde einige Weltklasse-Gegnerinnen schlagen. Nach dem Sieg über die Chinesin Weiping Zhong bezwang sie auch die Weltranglisten-Zweite Emese Szasz (Ungarn).

Alte Nervenstärke

Im anschließenden Viertelfinale zeigte Duplitzer ihre alte Nervenstärke und focht die Russin Tatjana Logounowa trotz eines 6:11- Rückstandes im "Sudden Death" noch mit 14:13 Treffern nieder.

Gegen die spätere Siegerin Hajnalka Kiraly Picot (Frankreich) verließen die lange krank gewesene Fechterin im Halbfinale (3:15) dann die Kräfte.

Heidemann verlor ihr Viertelfinale gegen die Rumänin Ana Branza 7:15. Zuvor hatte sie Timea Nagy (Ungarn), die Weltmeisterin von 2006, mit 4:3 besiegt. "Beide Mädchen haben stark gefochten. Britta dürfte spätestens jetzt ihren Startplatz für Peking sicher haben, Imke wird von Turnier zu Turnier stärker. Ihr Kampfeswillen beeindruckt mich schon", sagte Kaspar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung