Freitag, 29.02.2008

Tischtennis

ITTF will Verbandswechsel einschränken

Guangzhou - Der Tischtennis-Weltverband (ITTF) will mit neuen Regeln die seit Jahren praktizierte Einbürgerung von zumeist asiatischen Sportlern in anderen Verbänden einschränken.

Für Weltmeisterschaften und Weltcups gelten von September an modifizierte Startberechtigungen. Spieler unter 21 Jahren müssen bei einem Verbandswechsel zukünftig Wartefristen von drei bis zu sieben Jahren einhalten. Ältere Spieler werden nicht mehr von der ITTF registriert und können ihr neues Land nicht mehr bei WM-Turnieren vertreten.

Der Beschluss, den die ITTF-Führung am Freitag in Guangzhou fasste, betrifft allerdings nicht die bereits eingebürgerten Sportler, den nationalen Spielbetrieb oder andere internationale Turniere.

Das könnte Sie auch interessieren
Commonwealth Games finden nicht in Durban statt

Durban verliert Commonwealth Games 2022

Brem und Co. unterstützen die Kampagne

Kampagne gegen Übergewicht gestartet

Andrea Magro wurde als Fecht-Bundestrainer entlassen

Streit um Bundestrainer Magro: DOSB schaltet sich ein


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Mehr-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.