Dienstag, 19.02.2008

Show-Kampf gegen Sampras

Haas verliert gegen Pistol Pete

San Jose - Drei Monate nach Roger Federer hat auch Thomas Haas von Altmeister Pete Sampras eine kostenlose Lehrstunde auf dem Tennisplatz erhalten.

Tennis, Sampras, Haas, Showkampf
© DPA

Gegen den 36 Jahre alten ehemaligen Weltranglisten-Ersten verlor der gebürtige Hamburger einen Schaukampf in San Jose (USA) mit 4:6, 2:6. "Zeig' Gnade, Pete", rief der 29 Jahre alte Haas zu Beginn des zweiten Satzes dem wie zu seinen besten Zeiten aufspielenden Sampras zu.

Trotz des klaren Ergebnisses ließ sich Haas zwei Tage vor seinem ersten "echten" Turnierauftritt gegen den US-Amerikaner Robert Kendrick nicht verunsichern. "Das war kein ernsthafter Wettkampf. Ich wollte den Moment genießen, gegen einen der Größten überhaupt zu spielen", sagte der in Florida lebende Davis-Cup-Spieler über das zweite Match nach seiner Schulter-Operation am 16. November.

Haas war im kalifornischen San Jose erst kurzfristig für seinen Freund und Kollegen Marat Safin aus Russland eingesprungen, der wegen einer Stressfraktur im rechten Bein und einer Magen-Darm-Grippe absagte.

Kohlschreiber verliert in Rotterdam

"Es war wichtig, ein Gefühl für den Ball zu bekommen und den Court kennenzulernen", sagte Haas. Gegen Kendrick muss er sich im Vergleich zur 2:6, 6:3, 2:6-Auftaktpleite gegen den Argentinier Diego Hartfield in Delray Beach vor einer Woche deutlich steigern, um bei seinen Comeback-Bemühungen und vor dem Davis-Cup-Viertelfinale gegen Spanien im April in Bremen nicht einen weiteren Rückschlag zu kassieren.

Diesen musste Nationalteam-Kollege Philipp Kohlschreiber beim mit 824 000 Dollar dotierten Turnier in Rotterdam hinnehmen. Der Australian-Open-Achtelfinalist aus Augsburg verlor das deutsche Duell gegen den Hamburger Mischa Zverev nach rund 90 Minuten überraschend mit 5:7, 5:7. Im Achtelfinale trifft Zverev auf den Italiener Simone Bolelli oder David Ferrer aus Spanien.

Kein Turnier-Comback von Sampras

Einen offiziellen Turnierauftritt von Sampras wird es dagegen nicht mehr geben. Wie bereits nach seinem Zwei-Satz-Sieg gegen die aktuelle Nummer eins Federer im November lehnte der Amerikaner ein Comeback erneut ab.

"Ich bin glücklich, zurückgetreten zu sein. Ich werde nicht zurückkommen", sagte Sampras, der nach den US Open 2002 und 14 Grand-Slam-Titeln seine Karriere beendet hatte. Mit Federer wird er sich allerdings bald erneut messen: Am 10. März kommt es im Madison Square Garden in New York zum nächsten "Duell der Giganten".


Diskutieren Drucken Startseite
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.