Volleyball

Friedrichshafen und Dresden weiter

SID
Donnerstag, 31.01.2008 | 12:30 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Berlin - Die deutschen Volleyballmeister VfB Friedrichshafen bei den Männern und die Frauen des Dresdner SC stehen in der nächsten Runde des Europapokals.

Triple-Gewinner Friedrichshafen verlor zwar sein letztes Vorrundenspiel in der Champions League bei Olympiakos Piräus nach einer 2:0-Führung und zwei vergebenen Matchbällen im fünften Satz mit 2:3 (25:19, 25:22, 22:25, 21:25, 14:16), stand aber schon vorher als Zweiter der Gruppe C hinter Dinamo Kasan/Russland für die Runde der besten zwölf Teams fest.

Dresden trifft auf Las Palmas

Die Frauen des Dresdner SC treffen im Viertelfinale des Challenge Cups auf das spanische Team Las Palmas, in deren Reihen sechs Ausländerinnen stehen.

Während Dresden nach dem 3:1-Auswärtssieg auch zu Hause vor 2.000 Zuschauern mit diesem Ergebnis (25:23, 25:18, 24:26, 25:21) gegen Panathinaikos Athen gewann, behielt Las Palmas nach dem 3:2-Erfolg bei Karsiyaka Izmir/Türkei im Rückspiel mit 3:1 die Oberhand.

Ausgeschieden im Achtelfinale des Challenge Cups sind dagegen die Männer des SCC Berlin. Der Bundesliga-Zweite verlor beim polnischen Rivalen AZS Allenstein (Olsztyn) das Rückspiel mit 1:3 (25:20, 18:25, 19:25, 18:25), nachdem es schon in eigener Halle eine 2:3-Niederlage gegeben hatte.

"Wir sind bestraft worden

"Wir haben zwei Sätze lang sehr gut gespielt. Dann dachten die Jungs, dass das so weitergeht und sind bestraft worden. Für die nächsten Spiele ist das gar nicht so schlecht. Ein bisschen 'Hell wach' schadet nicht", sagte Friedrichhafens Trainer Stelian Moculescu.

Im dritten Abschnitt konnte sein Team einen 16:13-Vorsprung nicht nutzen; im Tiebreak kam es mit den vergebenen Machtbällen noch schlimmer.

Im Lostopf befinden sich für den Titelverteidiger noch Teams aus sechs Ländern: Italien ist mit einem Trio vertreten, Frankreich, Polen und Russland (je 2), Griechenland und Spanien (je 1). Als einziges Team schaffte Panathinaikos Athen in der Gruppenphase mit sechs Siegen einen Durchmarsch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung