Skeleton

Pilot Sebastian Haupt verpasst Podest

SID
Donnerstag, 17.01.2008 | 12:13 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

Cesana - Sebastian Haupt von der RSG Hochsauerland hat einen Podestplatz beim Skeleton-Weltcup in Cesana knapp verpasst.

Der deutsche Meister, der erstmals in dieser Saison beim Weltcup startete, kam mit 33/100 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Kanadier Jon Montgomery auf Rang vier. Zweiter wurde der Brite Anthony Sawyer vor seinem Landsmann Adam Pengilly.

Florian Grassl aus Königssee, der noch um ein Ticket für die Heim-Weltmeisterschaft in Altenberg kämpft, verschenkte seinen zweiten Platz nach dem ersten Lauf mit einem kapitalen Fehler am Start, als er seinen Schlitten aus der Spur heraus schob. Am Ende landete er auf Rang zehn. "Schade, damit haben wir ein absolutes Spitzenergebnis vergeben.

Aber die Jungs haben ihre Sache insgesamt sehr gut gemacht, immerhin war es die bisher beste Saisonleistung", sagte Cheftrainer Raimund Bethge einen Tag vor der Europameisterschaft auf der Olympia-Bahn von 2006. Frank Rommel aus Zella-Mehlis komplettierte das gute Abschneiden der deutschen Männer mit Rang elf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung