Doping

"Operacion Puerto" wird in Italien neu aufgerollt

SID
Donnerstag, 10.01.2008 | 12:19 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Rom - Italien rollt die in Spanien eingestellte "Operacion Puerto" um den Dopingarzt Eufemiano Fuentes neu auf. Dem Nationalen Olympischen Komitee Italiens (CONI) liegen nach Angaben der "La Gazzetta dello Sport" die kompletten Ermittlungsunterlagen der spanischen Guardia Civil vor.

Deshalb hat das CONI ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bereits die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Die Antidopingkommission des CONI werde in den nächsten Tagen zunächst Fuentes, den Mediziner Merino Batres, Fuentes Schwester Yolanda sowie die Sportlichen Leiter Alberto Leon und Manolo Saiz vorladen.

Danach sollen alle in den Doping-Skandal verwickelten Radprofis zum Verhör nach Rom eingeladen werden. Darunter auch Tour de France-Gewinner Alberto Contador und Alejandro Valverde (beide Spanien).

Sperre gilt nur in Italien

Wer die Aussage verweigert, wird nach den italienischen Dopingregeln mit sofortiger Wirkung für alle italienischen Radrennen gesperrt. Ärzte und Sportfunktionäre werden in Italien mit Berufsverbot belegt. Im Falle einer Verurteilung durch das CONI würden ausländische Radprofis nur für Rennen auf italienischem Boden gesperrt werden. Einen Start bei Rennen außerhalb Italiens kann das CONI nicht verhindern.

Die spanischen Ermittler hatten bei Fuentes im Rahmen einer Razzia im Mai 2006 mehr als 200 Blutbeutel beschlagnahmt und diese rund 50 Profis zugeordnet. Der frühere Giro-Sieger Ivan Basso hat seinen Dopingversuch bei Fuentes bereits gestanden, ebenso Michele Scarponi (beide Italien). Dem inzwischen zurückgetretenen Jan Ullrich wirft die Staatsanwaltschaft Bonn nach einem DNA-Vergleich und belegten Kontobewegungen zwischen ihm und Fuentes vor, dass neun bei dem spanischen Gynäkologen beschlagnahmte Blutbeutel eindeutig dem deutschen Ex-Radprofi zuzuordnen sind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung