Radsport

Nächtliche Dopingkontrolle bei Cunego

SID
Mittwoch, 30.01.2008 | 10:28 Uhr
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Rom - Die italienische Radprofi-Vereinigung (ACCPI) hat gegen nächtliche Dopingkontrollen protestiert.

"Da fehlt der Respekt", sagte ACCPI-Präsident Amedeo Colombo der "La Gazzetta dello Sport". Auslöser für die Beschwerde der Vereinigung war eine unangemeldete Dopingkontrolle des Nationalen Olympischen Komitees (CONI) Italiens beim Lampre-Rennstall von Giro d'Italia-Sieger Damiano Cunego in der Nacht zum 29. Januar .

Nach Angaben von Lampre hatten die Dopingfahnder Cunego und weitere sechs Profis im Trainingslager in San Vincenzo um 23.15 Uhr aus den Betten geholt und bis morgens um 3.40 Uhr kombinierte Blut- und Urin-Tests durchgeführt. Diese Darstellung wurde vom Hotelier bestätigt. Das CONI behauptet dagegen, dass die Kontrolleure bereits um 22 Uhr eingetroffen seien. Die Radprofis seien jedoch auswärts essen gewesen und erst nach 23 Uhr ins Hotel zurückgekehrt. Die Dopingkontrollen hätten dann sofort begonnen.

"Die Kontrollen sind in Ordnung, aber sie hatten doch den ganzen Tag Zeit dafür", klagte Cunego. Nach Angaben des Präsidenten der italienischen Radsport-Ärzte, Massimo Besnati, versprechen die nächtlichen Kontrollen keine zuverlässigeren Dopingbefunde. "So eine Kontrolle um ein Uhr in der Nacht ist lächerlich. Morgens um sieben Uhr wären dieselben Ergebnisse herausgekommen", meinte Besnati.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung