Eiskunstlauf

Beier/Beier nach Originaltanz auf EM-Platz 15

SID
Donnerstag, 24.01.2008 | 17:56 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Zagreb - Mit einer schwungvollen Polka haben sich die dreimaligen deutschen Eistanz-Meister Christina und William Beier (Dortmund) im Originaltanz der Europameisterschaft auf den 15. Rang vorgearbeitet.

Damit machten die Geschwister in Zagreb einen Platz gut. Wegen einer Fußverletzung der 23-Jährigen hatten die beiden Bundeswehrsoldaten international ein Jahr pausieren müssen. Wenn sie die Platzierung in der Kür bestätigen, dürfen sie den einzigen deutschen Startplatz beim Weltchampionat im März in Göteborg wahrnehmen.

Den Titel im Visier haben die Franzosen Isabelle Delobel/Olivier Schoenfelder (103,97 Punkte) vor Oksana Domnina/Maxim Schabalin (102,15) und Jana Chochlowa/Sergej Nowizki (alle Russland/97,40).

Müssen an Tempo zulegen 

Mit 73,07 Punkten honorierte das Preisgericht in der kroatischen Hauptstadt die engagierte Leistung der Beiers. "Wir haben technisch das meiste herausgeholt, natürlich müssen wir noch an Tempo zulegen", sagte William Beier, der vor der EM nicht damit gerechnet hatte, so weit hinten eingestuft zu werden. "Das kommt ein bisschen überraschend", sagte er, "jetzt müssen wir uns wieder hinten anstellen und Geduld haben."

Vor ihrer Zwangspause landeten sie sowohl auf europäischem Parkett als auch bei der WM auf Rang 13. "Wir sind mit Sicherheit nicht schlechter geworden", sagte William Beier.

Platz 15 ist die Norm der Deutschen Eislauf-Union (DEU) für die WM. Nur wenn die Beiers schlechter abschneiden, gibt es ein Ausscheidungslaufen mit der russisch-deutschen Verbindung Nelli Ziganschina/Alexander Gazsi (Chemnitz/Berlin), die sie bei den deutschen Meisterschaften knapp geschlagen hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung