ADAC reicht Konzept für Rallye Deutschland ein

SID
Dienstag, 15.01.2008 | 14:09 Uhr
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

München/Frankfurt - Der Automobilklub ADAC hat sein gegenüber dem Vorjahr verändertes Streckenkonzept für die Deutschland Rallye 2008 beim Internationalen Automobilverband FIA eingereicht.

Geplant sind vom 14. bis 17. August demnach 19 gezeitete Wertungsprüfungen über 380 Kilometer. Start und Ziel des WM-Laufs wird erneut Trier sein.

"Das Angebot an geeigneten Strecken in dieser Region ist wesentlich größer als die FIA-Vorgabe, nach der ein WM-Lauf zwischen 340 und 360 Kilometer Wertungsprüfungen aufweisen soll", erklärte Rallye-Leiter Armin Kohl am Dienstag in einer Pressemitteilung des ADAC.

Los geht es am 14. August mit dem sogenannten "Shakedown". Tags darauf steht ein dichtes Programm im Bereich der Mosel und der Weinberge an.

"Wir haben diesen Tag gegenüber dem Vorjahr um eine Wertungsprüfung erweitert. Damit binden wir die Zuschauer länger außerhalb von Trier", so Kohl. Als Abschluss der publikumsträchtigen Rallye ist ein Rundkurs ("Circus Maximus") um das Stadt-Wahrzeichen Porta Nigra vorgesehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung