McEnroe sorgt sich um Wettgerüchte

SID
Samstag, 08.12.2007 | 12:08 Uhr

München - Die amerikanische Tennis-Legende John McEnroe macht sich große Sorgen um die Wettgerüchte im Profi-Tennis.

"Mich beunruhigt die ganze Sache sehr, da Mafiaorganisationen wie die russische Mafia in Manipulationen verwickelt sein könnten", sagte McEnroe dem englischen "Daily Telegraph".

Der Amerikaner glaubt zudem, dass nicht nur Druck auf Spieler, sondern auch auf deren Familien gemacht werden könnte. "Bloß der Gedanke an solche Szenarien macht mir große Angst", sagte McEnroe.

Der 48-Jährige glaubt nicht, dass die ersten der Weltrangliste in eventuelle Manipulationen verwickelt seien. "Es gibt aber genügend Spieler, die in der Weltrangliste um Rang 200 liegen und im Jahr nur um die 50.000 Pounds (ca. 69.000 Euro) verdienen. Bei solchen Spielern kann ich mir gut vorstellen, dass sie das Geld angenommen und Spiele verschoben haben."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung