Handball

Kroatien gewinnt Spiel um Platz neun

SID
Freitag, 14.12.2007 | 22:31 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Paris - Kroatien hat sich bei der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen Platz neun gesichert. Die Mannschaft von Trainer Josip Sojat besiegte in Paris Spanien mit 30:25 (18:9).

Das kroatische Team verbesserte sich dadurch gegenüber der WM vor zwei Jahren in Russland um zwei Plätze. Svitlana Pasicnik (6/1) für Kroatien sowie Isabell Ortuno (7/3) und Marta Mangue (7/1) für Spanien warfen vor 6000 Zuschauern die besten Torschützinnen.

Zuvor hatte Polen das Platzierungsspiel um den elften Rang gegen Mazedonien mit 33:31 (14:17) gewonnen. Vor 6000 Zuschauern im Palais Omnisport warfen Dorota Malczewska (7/2) und Klaudia Pielesz (6) die meisten Tore für Polen. Während Spielmacherin Karolina Kudlacz vom DHB-Pokalsieger HC Leipzig und Agnieszka Wolska vom FHC Frankfurt/Oder nicht eingesetzt wurden, erzielte Dagmara Kowalska vom VfL Oldenburg drei Tore. Beste Werferin für Mazedonien war Natalija Todorovska (11).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung