Handball

DHB-Frauen starten mit Sieg

SID
Freitag, 19.10.2007 | 20:25 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Rotterdam - Die deutschen Handball-Frauen sind mit einem souveränen Sieg gegen Spanien in das Nationen-Turnier in Rotterdam gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich gewann mit 31:20 (20:12).

Beste deutsche Torschützin war Welthandballerin Nadine Krause vom dänischen Club FC Kopenhagen mit sieben Treffern. Gegen die Spanierinnen, die wie Deutschland für die Weltmeisterschaft in Frankreich (2. bis 16. Dezember) qualifiziert sind, bot das deutsche Team eine vor allem im ersten Abschnitt souveräne Leistung.

Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen in der Abwehr setzte sich die DHB-Auswahl mit dänischer Hilfe schnell ab. Bereits zur Pause standen für Krause sechs Treffer zu Buche, Maren Baumbach (ebenfalls Kopenhagen) und Stefanie Melbeck (Kolding) hatten jeweils vier Mal getroffen. Nach dem 5:3 (8.) setzte sich Deutschland auf 10:6 (15.) und 14:8 (21.) ab und überstand sogar eine doppelte Unterzahl gegen Ende der ersten Hälfte schadlos.

"Wir sind auf einem guten Weg" 

Nach dem 20:12 zur Pause konnte Emrich im zweiten Abschnitt viel wechseln. Verzichten musste er ab der 28. Minute auf Melbeck, die sich eine Rückenverletzung zugezogen hatte. Durch die vielen Wechsel ging der Spielfluss allerdings verloren, näher als auf 19:25 (52.) kam Spanien allerdings nicht mehr heran.

"Wir sind auf gutem Weg zur WM-Form. Die erste Hälfte hat mir sehr gut gefallen, danach kam ein Bruch in unser Spiel", sagte Emrich nach dem neunten Länderspiel-Sieg in der elften Partie in diesem Jahr. Das Turnier in Rotterdam läutet die heiße Vorbereitungsphase auf die WM im Dezember in Frankreich ein, wo die deutsche Mannschaft in der Vorrunde in Nantes auf den Olympia-Zweiten Südkorea, den Olympia- Dritten Ukraine sowie auf Paraguay trifft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung