Handball

Patrick Wiencek und Emily Bölk erstmals Handballer des Jahres

SID
Patrick Wiencek und Emily Bölk wurden erstmals als Handballer des Jahres ausgezeichnet.

Abwehr-Riese Patrick Wiencek und Nationalspielerin Emily Bölk sind erstmals Deutschlands Handballer des Jahres. Der Kreisläufer des deutschen Rekordmeisters THW Kiel setzte sich bei der Leserumfrage des Fachmagazins Handballwoche mit 6290 Punkten vor seinen Nationalmannschafts-Kollegen Andreas Wolff (Kiel/5304) und Uwe Gensheimer (Paris/4658) durch.

"Das ist eine Riesen-Überraschung für mich und gleichzeitig eine große Ehre. Dass ich diesen Titel einmal erhalten würde, habe ich mir nie träumen lassen. Ich stehe jetzt in einer Reihe mit Filip Jicha, Uwe Gensheimer und Nikola Karabatic. Das ist unglaublich", sagte Wiencek.

Bei der Wahl wurden sicherlich auch die starken Leistungen des 29-Jährigen bei der Heim-WM im Januar berücksichtigt.

Bölk (Thüringer HC) erhielt 4875 Punkte und siegte damit deutlich vor Julia Behnke (TuS Metzingen/2055) und Torhüterin Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim/2018).

"Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung und fühle mich wahnsinnig geehrt. Ich werde weiter meinen Weg gehen und hoffe auf ein erfolgreiches Jahr 2019", sagte die 20-Jährige.

Die Wahl zum Handballer des Jahres wird seit 1978 durchgeführt. Erste Sieger waren der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand und Veronika Maaß. Rekordsieger der Traditionswahl ist Torhüter-Legende Andreas Thiel mit sieben Auszeichnungen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung