Handball

Deutschland gegen Spanien: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Die deutschen Handballer haben sich bei der Heim-WM den Gruppensieg gesichert und für das Halbfinal-Duell mit Norwegen warmgeworfen. Hier könnt ihr das Spiel im LIVE-TICKER nachlesen.

Die weiterhin ungeschlagene Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop feierte zum Abschluss der Hauptrunde in Köln einen 31:30 (17:16)-Erfolg gegen Europameister Spanien und geht mit breiter Brust in den Kampf um den Finaleinzug am Freitag (20.30 Uhr) in Hamburg gegen den Vize-Weltmeister.

Bester Werfer vor 19.250 Zuschauern beim sechsten Sieg im achten Spiel war Fabian Böhm mit fünf Toren. Zuletzt hatte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) beim goldenen Wintermärchen 2007 im WM-Halbfinale gestanden.

Deutschland gegen Spanien: 31:29 - Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

59.: Zwar stellen die Spanier kurz vor Schluss in Person von Alex Dujshebaev nochmals den Anschluss her, die Zeit aber läuft ab.

59.: Spanien verteidigt natürlich offensiv. Dennoch bekommen Kai Häfner am kreis Jannik Kohlbacher freigespielt. Dieser trifft per Aufsetzer. 31:29 - das ist die Entscheidung!

59.: Christian Prokop nimmt seine letzte Auszeit. Noch 33 Sekunden auf der Uhr! Seine Männer sollen den Angriff möglichst lange ausspielen.

59.: Erneut ist es Alex Dujshebaev, der jetzt mit einem Hüftwurf trifft. Danach verliert Paul Drux den Ball. Die Spanier laufen den Tempogegenstoß. Viran Morros taucht frei vorm Tor auf - doch Silvio Heinvetter bleibt Sieger. Wichtige Parade!

58.: Matthias Musche findet mit einem flachen Pass Jannik Kohlbacher, der beinahe im Tiefflug in Richtung Kreis fliegt und die Pille zum 30:28 in den Kasten befördert.

57.: Im Anschluss bringt Alex Dujshebaev die Iberer wieder auf einen Treffer heran. Es bleibt spannend. Die Zuschauer sind gefragt und geben alles.

57.: Daniel Dujshebaev will an Fabian Wiede vorbei und belastet sein Knie ohne dessen Verschulden unglücklich. Der Rückraumspieler bleibt liegen und wird wenig später, von Betreuern gestützt, vom Spielfeld geführt.

56.: Jordi Ribera ruft seine Männer zu sich. Auszeit Spanien!

55.: Umgehend reagiert die DHB-Auswahl. Das Zuspiel von Fabian Böhm findet Jannik Kohlbacher am Kreis, der sich diese Chance nicht entgehen lässt.

55.: Die spanische Aufholjagd findet eine Fortsetzung. Eduardo Gurbindo bedient Rechtsaußen Aleix Gomez, der erfolgreich abschließt. Deutschland führt nur noch 28:27.

53.: Alex Dujshebaev bringt die Spanier auf zwei Tore heran. Noch ist hier gar nichts entschieden.

52.: Auf der Gegenseite holt Fabian Wiede gegen Iosu Goni einen Siebenmeter heraus. Matthias Musche schnappt sich den Ball, täuscht zwei-, dreimal an und dreht den Aufsetzer in den rechten Winkel.

Schlussphase: Deutschland vor Gruppensieg

51.: Matthias Musche verursacht gegen Alex Dujshebaev einen Strafwurf. Für den rückt Andreas Wolff kurzzeitig zwischen die Pfosten. Ferran Sole betritt mittlerweile nur noch für die Siebenmeter die Platte - und verwandelt einfach alle.

50.: Erneut hält Silvio Heinevetter. Die Zuschauer in der Lanxess Arena toben. Die Stimmung kocht immer mehr hoch, als ginge es heute um richtig etwas.

49.: Einen Hüftwurf von Daniel Dujshebaev pariert Silvio Heinevetter glänzend und reagiert überdies ganz schnell. Der harte Pass findet zu Matthias Musche, der den Tempogegenstoß zum 27:23 abschließt.

48.: Eduardo Gurbindo ringt Paul Drux zu Boden und fängt sich dafür zwei Strafminuten ein.

47.: Nach einem Ballgewinn von Matthias Musche geht Patrick Wiencek auf und davon. Entschlossen schließt dieser den Tempogegenstoß ab.

46.: Nach einem Ballverlust von Fabian Wiede schrumpft die deutsche Führung. Erneut zeichnet Alex Dujshebaev dafür verantwortlich.

45.: Im Parallelspiel führt Dänemark mit 22:20. Eins steht schon fest: Deutschland spiel am Freitag um 20.30 Uhr! Und das wohl gegen Norwegen!

45.: Direkt im Anschluss nimmt Christian Prokop eine Auszeit.

45.: Alex Dujshebaev hält den Europameister noch im Spiel.

Deutschland zieht davon

44.: So lange die Deutsche jedoch so zuverlässig treffen wie jetzt Fabian Böhm ... 25:21 - die Zuschauer stimmen Jubelgesänge an und klatschen sich die Hände wund.

44.: Vollends wollen sich die Spanier noch nicht abschütteln lassen, leisten noch gegenwehr. Adria Figueras trifft vom Kreis.

43.: Im rechten Rückraum schraubt sich Kai Häfner nach oben und zündet eine Rakete, die oben rechts im Winkel einschlägt.

42.: Patrick Wiencek hängt an Alex Dujshebaev und lässt nicht locker. Das setzt einen Siebenmeter. Ferran Sole schreitet zur Tat, verwandelt und markiert seinen sechsten Treffer des Tages.

41.: In zentraler Position setzt sich Tim Suton durch, liegt dann waagerecht in der Luft und wuchtet den Ball zum 23:19 in die Maschen.

39.: Schnelle Tore folgen. Einen Treffer von Daniel Dujshebaev kontert Finn Lemke postwendend. Dann schnappt sich Silvio Heinevetter einen Wurf von Raul Entrerrios.

38.: Gedeon Guardiola bringt Spanien wieder etwas näher heran. Die Antwort von Häfner lässt nicht lange auf sich warten, der ein Zuspiel von Fabian Böhm veredelt.

37.: Zudem gehen die Deutschen defensiv jetzt wieder deutlich konsequenter zu Werke. Kai Häfner erobert den Ball.

36.: Etwas überraschend zieht Kai Häfner mit dem starken linken Wurfarm ab.. Zwar ist Gonzalo Perez de Vargas zur Stelle, ihm rutscht die Pille aber über die Linie. Jetzt sind es drei Treffer.

34.: Dann trifft Böhm selbst. Erst zum zweiten Mal überhaupt liegt eine Mannschaft hier mal mit zwei Toren vorn. 19:17!

34.: Finn Lemke erobert hinten den Ball. Es folgt der Tempogegenstoß. Fabian Böhm spielt auf Linksaußen. Robert Musche bricht den Bann und sorgt für den ersten deutschen Treffer seit Wiederbeginn.

32.: Unterdessen hat die deutsche Mannschaft etwas Mühe, wieder in die Gänge zu kommen. Fabian Wiede scheitert am spanischen Keeper.

31.: Fabian Böhm sucht am Kreis Hendrik Pekeler Daniel Dujshebaev funkt dazwischen. Die Spanier marschieren los und hier funktioniert das Anspiel an den Kreis - Dujshebaev zu Gedeon Guardiola. Tor!

31.: Deutschland wirft an, die zweite Hälfte beginnt. Im spanischen Tor gibt es einen Wechsel, Gonzalo Perez de Vargas rückt zwischen die Pfosten. Den deutschen Kasten hütet weiterhin Silvio Heinevetter.

Deutschland gegen Spanien: 17:16 zur Halbzeit

Halbzeit: Spannung war in jedem Fall auch geboten. Eng ging es bislang zu. Mit einer Ausnahme ganz zu Beginn blieb es stets bei einer Maximalführung von einem Treffer. Überwiegend legten die Deutschen vor - und die Spanier zogen zuverlässig nach. Lediglich zweimal lagen die Iberer kurzzeitig vorn. Sollte es so eng bleiben, wird Deutschland den Gruppensieg holen - ganz gleich wie die Sache letztlich ausgeht.

Halbzeit: Letztlich gingen beide Mannschaften in der Defensive doch ohne die letzte Entschlossenheit zu Werke. Die Kontrahenten bauten somit nicht auf eine ihrer ganz großen Stärken. Dadurch jedoch fielen reichlich Tore, die zu einer knappen 17:16-Pausenführung für Deutschland führten. Das Spektakel für die 19.250 Zuschauer in der ausverkauften Kölner Arena gab es inklusive.

30.: Ja, soeben endet die erste Hälfte. Die Akteure begeben sich in die Kabinen.

29.: Nochmals gelingt den Spaniern der Ausgleich - durch Alex Dujshebaev. Im Gegenzug trifft aber auch Fabian Böhm. Bringt die DHB-Auswahl die Führung in die Pause?

29.: Mit einem langen Pass schickt Silvio Heinevetter Patrick Groetzki auf die Reise. Der Rechtsaußen trifft zum zweiten Mal heute und feiert den Treffer zum 16:15 mit geballter Faust.

28.: Jetzt steht Jannik Kohlbacher bei der Abwehr gegen Alex Dujshebaev im Kreis. Erneut setzt es einen Siebenmeter, den Ferran Sole mit einem frechen Heber verwandelt.

27.: Auszeit Spanien! Natürlich darf dabei auch Christian Prokop auf seine Spieler einwirken.

26.: Für die deutsche Antwort sorgt Fabian Böhm, Deutschland legt beinahe permanent vor.

26.: Matthias Musche kürzt durch den kreis ab, eher er sich Iosu Goni greift. Das gibt den ersten Siebenmeter der Partie. Für den Strafwurf betritt Ferran Sole den Platte und verwandelt.

Starker Einstieg von Tim Sutton

24.: Im Gegenzug gehen die Deutschen zielstrebig zu Werke. Tim Sutton bringt den Olympiadritten in Führung.

24.: Julen Aguinagalde steht am Kreis ganz frei, setzt zum Heber an. Heinevetter hat keine Chance - aber Glück. Der Ball springt vom Pfosten in die Arme des Torhüters.

23.: Auf spanischer Seite macht Angel Fernandez jetzt bereits sein fünftes Tor.

22.: Die Deutschen verteilen ihre Torerfolge auf viele Schultern. Zu denen gehören jetzt auch die von Fabian Böhm.

21.: Es deutet sich eine lange Zeit offene Begegnung an, denn die Spanier lassen nicht locker. Alex Dujshebaev stellt auf 12:12.

19.: Nun ist es an den Deutschen, die Partie völlig offen zu halten. Dafür sorgt Fabian Wiede. Im Anschluss gibt es einen Torhüterwechsel bei den Deutschen. Silvio Heinevetter darf zwischen die Pfosten.

18.: Die Zuschauer bekommen tollen Handball geboten - und geniale Tore. Dieser Dreher von Jannik Kohlbacher sitzt. Im Gegenzug ist wiederholt Angel Fernandez zur Stelle.

17.: Wiederholt gleichen die Spanier durch Angel Fernandez aus. Zudem kassiert Kai Häfner für ein Foul in dieser Szene zwei Minuten.

16.: Nach einer Balleroberung von Tim Suton geht Hendrik Pekeler auf und davon. Abgebrüht schließt der Kreisläufer ab und lässt Rodrigo Corrales keine Abwehrchance.

16.: Bereits jetzt wechselt der Bundestrainer munter durch, möchte allen Akteuren reichlich Spielpraxis verschaffen.

15.: Christian Prokop nimmt die erste Auszeit dieser Begegnung, möchte seinen Jungs ein paar neue Anweisungen mit auf den Weg geben.

14.: Nun wird der nachnominierte Tim Sutton eingesetzt und der trägt sich alsbald in die Torschützenliste ein.Erneut gleich die Iberer postwendend zum 8:8 aus. Angel Fernandez tut das vom Kreis.

12.: Trotz Unterzahl legen die DHB-Männer wieder vor. Fabian Wiede findet mit seinem Wurf aus dem Rückraum erstmals den Weg ins Netz.

11.: Paul Drux ist am Kreis zu spät dran gegen Raul Entrerrios, vermag dessen Tor nicht zu verhindern und fangt sich für einen Stoß zwei Strafminuten ein.

Deutschland - Spanien: Ausgeglichene Anfangsphase

10.: Zügig fallen die weiteren Treffer durch Ferran Sole, Paul Drux, Julen Aguinagalde und Patrick Wiencek. 6:5 für die Deutschen!

9.: Insofern tut es gut, dass Paul Druck seinen Kapitän findet. Jetzt bringt Linksaußen Uwe Gensheimer den Ball auch im Tor unter.

8.: An der Effizienz lassen es beide Teams insgesamt mangeln. Fabian Wiede und Uwe Gensheimer - letzterer aus sehr spitzem Winkel - bleibt der Erfolg versagt.

7.: Dann geht es plötzlich ganz schnell. In kürzester Zeit sorgen Raul Entrerrios und Eduardo Gurbindo für die Tore zum 3:3-Ausgleich.

5.: Schon wieder erobert Wiencek den Ball. Diese Szene veredelt vorn wenig später Paul Druck, der den Ball aus dem Rückraum ins Netz schweißt.

4.: Und defensiv läuft die DHB-Auswahl schon wieder zu Hochform auf. Ein Block von Patrick Wiencek sorgt für Begeisterung. Der Konter läuft. Fabian Wiede bedient Paul Drux, der die Pille in die Maschen schweißt.

3.: Dann hat Andreas Wolff seinen ersten Auftritt, kauft Angel Fernandez den Schneid ab. Deutschland fährt den Tempogegenstoß, den Patrick Groetzki erfolgreich abschließt.

2.: Auf der Gegenseite benötigen die Deutschen länger, tun sich schwer mit ihrem ersten Angriff, den ein Ballverlust von Steffen Fäth beendet.

1.: Eduardo Gurbindo steckt den Bodenpass an den Kreis zu Julen Aguinagalde durch, der mit einem Aufsetzer für den ersten Treffer dieser Partie sorgt.

1.: Es geht los! Spanien wirft an. Zwischen den Pfosten beginnen Andreas Wolff auf deutscher und Rodrigo Corrales auf spanischer Seite.

Deutschland gegen Spanien im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: So läuft das DHB-Team auf.

Vor Beginn: Interessant wäre nun noch die Frage, wer denn Halbfinalgegner der Deutschen wird. Dafür jedoch müssen wir das Parallelspiel zwischen Dänemark und Schweden abwarten. Die Situation in der Gruppe II ist deutlich enger und könnte im Falle von letztlich drei punktgleichen Mannschaften höhere Mathematik erfordern.

Vor Beginn: Inwieweit Spanien heute Gegenwehr leisten wird, bleibt abzuwarten. Für die Iberer ist das lediglich eine Frage der Ehre, denn durch ihre 19:23-Niederlage gegen Kroatien zum Abschluss der Vorrunde, käme der Europameister auch mit einem Sieg nicht an den dann punktgleichen Kroaten vorbei und von Rang vier nicht mehr weg. Von hinten droht keine Gefahr, weil die aktuell punktgleichen Brasilianer ihre Partie gegen die Spanier verloren haben. Insofern steht bereits fest, dass die Südwesteuropäer gegen den Vierten der Gruppe II, das ist Ägypten, um WM-Platz sieben und das letzte Ticket für das Olympia-Qualifikationsturnier ringen werden.

Vor Beginn: Obwohl also das Halbfinale und ganz nebenbei auch die Teilnahme am Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2020 bereits sicher sind, besteht ein gewisser Druck für die DHB-Auswahl. Natürlich möchten die Männer von Christian Prokop gern ungeschlagen bleiben und weiter Selbstvertrauen sammeln, um mit noch breiterer Brust in den Medaillenkampf einsteigen zu können.

Vor Beginn: Kroatien hat Frankreich mit 23:20 besiegt. Damit ist der Gruppensieg für das deutsche Team so gut wie sicher. Nur eine 7-Tore-Niederlage würde Platz 2 in der Gruppe bedeuten.

Vor Beginn: Acht Minuten vor Ende führt die kroatische Nationalmannschaft mit drei Toren. Norwegen liegt sogar mit elf Zählern in Führung.

Vor Beginn: Zur Halbzeit steht es bei Frankreich gegen Kroatien 11:11. Im Parallelspiel führt Norwegen gegen Ungarn mit 16:13.

Vor Beginn: Nach 15 Minuten führen die Kroaten mit zwei Toren. Horvat war bereits vier Mal erfolgreich.

Vor Beginn: Nun spielt Frankreich gegen Kroatien. Nach acht Minuten steht es 2:2. Bei einer Niederlage der Franzosen wäre das DHB-Team auch bei einer Niederlage gegen Spanien Gruppenerster.

Vor Beginn: Im ersten Spiel des Tages hat Brasilien Island mit 32:29 geschlagen. Damit sind die Isländer mit null Punkten auf dem letzten Platz der Gruppe. Brasilien schließt die Gruppe als Fünfter ab.

Vor Beginn: Da in der Hauptrundengruppe I die beiden Halbfinalplätze bereits an Deutschland und Frankreich vergeben sind, schauen die Spanier in die Röhre. Dem zweifachen Weltmeister bleibt somit nur noch ein anfangs untergeordnetes Ziel. Dafür aber lohnt es sich durchaus zu kämpfen, denn sicherlich wollen die Iberer gern bei Olympia 2020 dabei sein. Als Tabellendritter würde der Europameister das Qualifikationsturnier auf direktem Wege erreichen. Dann wäre Spanien in der WM-Abschlusstabelle mindestens Sechster - und die Top 7 realisieren dieses Ziel.

Vor Beginn: Die Nominierung von Suton bereitete Prokop keine Kopfschmerzen, wie er anschließend erklärte: "Tim hat bei den Lehrgängen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, was Spielstrategie und Abwehrverhalten angeht. Er hat trotz seines jungen Alters einen guten Mix, weswegen er von allen wertgeschätzt wird. Wir sind davon überzeugt, dass er uns weiterhilft."

Vor Beginn: Personell mussten die deutschen Handballer einen herben Rückschlag wegstecken: Spielmacher Martin Strobel hat sich gegen Kroatien das Innenband und vordere Kreuzband im linken Knie gerissen und fällt somit lange aus. Bundestrainer Christian Prokop reagierte darauf mit der Nachnominierung von Tim Suton, der kurz vor der WM aus dem finalen Aufgebot gestrichen wurde.

Vor Beginn: Andererseits wäre DHB-Kapitän Uwe Gensheimer einem Halbfinale gegen Dänemark nicht abgeneigt, da dieses in Hamburg ausgetragen wird. Bei einem möglichen Finalduell hätten die Dänen Heimvorteil in Herning.

Vor Beginn: Deutschland hingegen würde als Gruppensieger wohl ein Halbfinale gegen die favorisierten Dänen vermeiden und stattdessen wahrscheinlich auf Schweden oder Norwegen treffen. Hierfür ist ein Sieg gegen Spanien notwendig. Ansonsten ist man auf Schützenhilfe der Kroaten gegen Frankreich angewiesen.

Vor Beginn: Dennoch ist das Spiel für beide Mannschaften durchaus wichtig: Spanien kämpft um einen Platz für die Olympiaqualifikation. Rang 3 in der Gruppe vor Kroatien würde die Chancen darauf erhöhen, da die Iberer somit das Entscheidungsspiel um Platz 5 (statt um Platz 7 als Tabellenvierter) bestreiten würden.

Vor Beginn: Die Ausgangslage scheint auf den ersten Blick klar: Deutschland ist der Einzug ins Halbfinale der Weltmeisterschaft mit 7:1 Punkten nicht mehr zu nehmen, während die Spanier im Titelrennen keine Rolle mehr spielen.

Vor Beginn: Die Partie zwischen Deutschland und Spanien wird heute um 20.30 Uhr in der Lanxess Arena in Köln ausgetragen.

Der deutsche 16-Mann-Kader für das Spiel gegen Spanien

PositionNameVerein
TorAndreas WolffTHW Kiel
TorSilvio HeinevetterFüchse Berlin
LinksaußenUwe GensheimerParis Saint-Germain
LinksaußenMatthias MuscheSC Magdeburg
Rückraum LinksFinn LemkeMT Melsungen
Rückraum LinksFabian BöhmTSV Hannover-Burgdorf
Rückraum LinksSteffen FäthRhein-Neckar Löwen
Rückraum MittePaul DruxFüchse Berlin
Rückraum MitteTim SutonTBV Lemgo
Rückraum MitteFabian WiedeFüchse Berlin
Rückraum RechtsSteffen WeinholdTHW Kiel
Rückraum RechtsKai HäfnerTSV Hannover-Burgdorf
RechtsaußenPatrick GroetzkiRhein-Neckar Löwen
KreisPatrick WiencekTHW Kiel
KreisHendrik PekelerTHW Kiel
KreisJannik KohlbacherRhein-Neckar Löwen

Handball-WM: Der Spielplan der deutschen Hauptrundengruppe

DatumUhrzeitPaarungErgebnis
Samstag, 19. Januar18 Uhr

Frankreich - Spanien

33:30
Samstag, 19. Januar20.30 Uhr

Deutschland - Island

24:19
Sonntag, 20. Januar18 Uhr

Brasilien - Kroatien

26:29
Sonntag, 20. Januar20.30 Uhr

Island - Frankreich

22:31
Montag, 21. Januar18 Uhr

Spanien - Brasilien

36:24
Montag, 21. Januar20.30 Uhr

Deutschland - Kroatien

22:21
Mittwoch, 23. Januar15.30 Uhr

Brasilien - Island

32:29

Mittwoch, 23. Januar

18 UhrFrankreich - Kroatien20:23
Mittwoch, 23. Januar20.30 Uhr

Deutschland - Spanien

Handball-WM: Die Tabelle der deutsche Gruppe I

PlatzTeamPunkteSpieleDifferenz
1Deutschland7419
2Frankreich7514
3Kroatien647
4Spanien4512
5Brasilien45-21
6Island05-28
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung