Handball

Sigurdsson nominiert Pekeler für Dahmke nach

SID
Hendrik Pekeler reist nach Frankreich nach

Dagur Sigurdsson hat Hendrik Pekeler für die WM in Frankreich nachnominiert. Der 25 Jahre alte Kreisläufer von den Rhein-Neckar Löwen ersetzt Linksaußen Rune Dahmke (THW Kiel). Das teilte Sigurdsson bei einer Pressekonferenz am Donnerstag mit. Zuvor hatte der Isländer bereits Holger Glandorf nachnominiert.

"Damit hoffe ich, dass wir den endgültigen Feinschliff und die nötige Balance in der Mannschaft haben", sagte Sigurdsson: "Pekeler kann uns weitere Stabilität in der Abwehr geben." Pekeler hatte erst im Dezember um eine Pause in der Nationalmannschaft gebeten. "Nun kommt er hoffentlich frisch dazu", sagte Sigurdsson.

"Die Freude ist schon groß", sagte Pekeler der Rhein-Neckar-Zeitung: "Als ich die Spiele im Internet verfolgt habe, hat es bei mir in den Fingern gezwickt. Meine Rolle wird die sein, dass ich Finn und Bam Bam entlasten kann. Das Halbfinale ist das Ziel." Pekeler, der noch bis vergangenen Samstag mit seiner Frau im Urlaub auf Mauritius weilte, wird in der Defensive vor allem im Mittelblock neben Abwehrchef Finn Lemke und Patrick Wiencek gebraucht.

Mit seinen 2,03 m Körpergröße ist Pekeler ein exzellenter Abwehrspieler und eine Säule im Nationalteam. Beim deutschen EM-Triumph vor Jahresfrist in Polen war er sowohl im Mittelblock in der Abwehr als auch in der Offensive einer der Schlüsselspieler, auch bei Olympia-Bronze im Sommer in Rio war Pekeler eine Stütze des Teams.

Nach dem sogenanten "Late Entry" Holger Glandorf ist Pekeler der erste von insgesamt zwei Spielern, die Sigurdsson während des Turniers nachnominieren kann. Der Isländer hat damit noch eine Option für einen Spielerwechsel innerhalb des gemeldeten 28er-Kaders. Theoretisch könnte sogar Rune Dahmke bei einer Verletzung von Stamm-Linksaußen Uwe Gensheimer wieder zum Team stoßen.

Hendrik Pekeler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung