Handball

HBL spricht mit BVB und FCB

Von SPOX
Die HBL verhandelt mit den Bayern und Dortmund über einen Einstieg
© imago

Die HBL wünscht sich seit längerer Zeit, dass große Vereine wie der FC Bayern oder Borussia Dortmund sich auch im Handball stärker engagieren. Nun gab es wieder Gespräche, wie HBL-Boss Uwe Schwenker verriet.

"Es gab mit Marketingleuten dieser Vereine darüber lose, informelle Gespräche", sagte Schwenker bei einer Veranstaltung der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten.

Allerdings gab er zu bedenken, dass es aktuell "ein ganz schwieriges Thema" sei. Der Grund: Die Satzungen der HBL sehen momentan einen Einstieg von großen Marken nicht vor.

Wollen Klubs wie Bayern oder Dortmund im Handball einsteigen und schnell hochklassig vertreten sein, wäre es der leichteste Weg, eine Spielgemeinschaft mit einem Drittligisten zu organisieren.

Bayern nur in Liga sechs

Während Handball beim BVB zumindest im Frauen-Bereich - die Mannschaft spielt in der Bundesliga - ein großes Thema ist, spielen die beiden Handball-Teams der Bayern lediglich in der sechsten Liga.

Uli Hoeneß hatte in den vergangenen Jahren auf hochklassigen Handball in München angesprochen immer gesagt, dass die Basketballabteilung zumindest derzeit klare Priorität habe.

Alles zur HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung