Mit-Initiator Gütschow über die Weltliga

"Handballerische Götterdämmerung"

SID
Montag, 08.02.2016 | 20:13 Uhr
Ob die PHL kommt oder nicht wird sich zeigen
© getty
Advertisement
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die für 2019 geplante Weltliga Premier Handball League (PHL) soll nach Ansicht von Mit-Initiator Wolfgang Gütschow das Image der Sportart grundlegend aufpolieren.

Handball sei "aufgrund seiner Regellastigkeit so schwerfällig geworden wie eine Oper von Richard Wagner", sagte Gütschow bei handball-world.com: "Was wir für eine handballerische Götterdämmerung aber brauchen, ist eine leichte Mischung aus Rolling Stones, Mozart und Techno."

Der Geschäftsführer der Premier Handball League AG will so auf lange Sicht ganz neue Märkte erobern.

Wenn es gelänge, dem Sport mit der privat betriebenen Liga ein "neues, modernes Gesicht" zu verpassen, "können wir ihn in ein paar Jahren sogar als Marke in den USA positionieren", so Gütschow, der als Fernziel 24 Mannschaften anpeilt. Beginnen soll das Projekt mit zwölf Teams.

''EHF sportökonomisches Desaster''

Die PHL solle "Spitzenhandball aus der Provinz dauerhaft in die Großhallen der Metropolen führen" und damit dem "Zuschussgeschäft" Champions League den Rang ablaufen.

"Verglichen mit den Premium-Produkten anderer Sportarten ist die EHF Champions League ein sportökonomisches Desaster", sagte der 53-Jährige auch angesichts von teils dürftigen Zuschauerzahlen bei Spielen auf europäischem Parkett.

Nach Ansicht des international gut vernetzten Spielerberaters sind auf diesem Weg auch Regelreformen und technische Hilfsmittel unumgänglich.

"In erster Linie müssen wir mit einer Regelreform dafür sorgen, dass die Referees weniger Gestaltungsmöglichkeiten haben. Somit werden auch die Regeln für den Zuschauer wieder transparent und vor allem leichter zugänglich für eine neue Klientel", sagte Gütschow, der die PHL als Verwaltungspräsident am 25. November 2015 ins Handelsregister in Zürich eingetragen hat.

Alles zur Handball Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung