Donnerstag, 12.12.2013

All-Star-Game in Leipzig

Kieler führen All-Star-Team an

Rekordmeister THW Kiel stellt unter den Handball-Bundesligisten die meisten Spieler für das All-Star-Game am 1. Februar 2014 in Leipzig. Der amtierende Double-Sieger wird beim traditionellen Match einer von Fans gewählten Bundesliga-Auswahl gegen die deutsche Nationalmannschaft sechs Akteure ins Rennen schicken. Das gab die Ligaspitze am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Leipzig bekannt.

Nach seinem Rücktritt aus dem DHB-Team wird Christian Zeitz wieder bei den All-Stars auflaufen
© getty
Nach seinem Rücktritt aus dem DHB-Team wird Christian Zeitz wieder bei den All-Stars auflaufen

Von Vizemeister und Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt wurden fünf Spieler ausgewählt, die Rhein-Neckar Löwen stellen vier, Champions-League-Sieger HSV Hamburg zwei. Zudem wurden je ein Akteur der Füchse Berlin, von Frisch Auf Göppingen, MT Melsungen, HSG Wetzlar und SC Magdeburg für den 22er-Kader nominiert.

Zwei Wochen lang standen insgesamt 42 Spieler und sechs Trainer auf der Kandidaten-Liste, die von den Fans im Rahmen einer Online-Abstimmung auf einen Kader von 15 Spielern eingedampft wurde. Diese werden komplettiert durch weitere sieben Handballgrößen, die in separater Abstimmung durch die Bundesliga-Trainer nominiert wurden.

Der Kader des All-Star-Teams im Überblick:

Tor: Mattias Andersson (Flensburg), Niklas Landin (Rhein-Neckar Löwen), Mikael Alf Appelgren (Melsungen)

Linksaußen: Anders Eggert (Flensburg), Gudjon Valur Sigurdsson (Kiel), Fredrik Petersen (Berlin)

Rückraum links: Filip Jicha (Kiel), Kim Ekdahl du Rietz(Rhein-Neckar Löwen), Momir Rnic (Göppingen)

Rückraummitte: Domagoj Duvnjak (Hamburg), Aron Palmarsson (Kiel), Thomas Mogensen (Flensburg)

Rückraum rechts: Marko Vujin (Kiel), Alexander Petersson (Rhein-Neckar Löwen), Christian Zeitz (Kiel), Kent Robin Tönnesen (Wetzlar)

Rechtsaußen: Hans Lindberg (Hamburg), Lasse Svan (Flensburg), Robert Weber (Magdeburg)

Kreis: Bjarte Myrhol (Rhein-Neckar Löwen), Rene Toft Hansen (Kiel), Michael V. Knudsen (Flensburg)

Trainer: Ljubomir Vranjes (Flensburg), Sebastian Hinze (Bergischer HC)

Die HBL im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.