EHF-Pokal, 3. Runde

Füchse zittern sich in Gruppenphase

SID
Samstag, 30.11.2013 | 18:12 Uhr
Silvio Heinevetter hielt einmal mehr den knappen Füchse-Sieg fest
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Die Füchse Berlin haben sich in die Gruppenphase des EHF-Pokals gezittert. Im Rückspiel der dritten Runde siegte die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson beim weißrussischen Vertreter HC Brest Meschkow knapp mit 21:20 (12:11).

Zehn Tage nach dem umkämpften 22:20-Erfolg im Hinspiel erwischten die Füchse in der weißrussischen Stadt an der polnischen Grenze einen schwachen Start und lagen nach sechs Minuten bereits mit 0:4 zurück.

Doch angeführt vom starken Nationaltorhüter Silvio Heinevetter, der sich vor 3500 Zuschauern in Brest mit zwölf Paraden erneut als starker Rückhalt erwies, kämpften sich die Füchse zurück in die Partie.

Bester Werfer der Hauptstädter war der schwedische Nationalspieler Jesper Nielsen mit sechs Treffern, bei den Hausherren überzeugte der Slowene David Spiler mit fünf Toren.

Die Füchse Berlin im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung