33:30-Erfolg gegen Flensburg

Kiel zum neunten Mal deutscher Pokalsieger

SID
Sonntag, 14.04.2013 | 16:03 Uhr
Riesenfreude bei den Kielern nach dem sechsten Pokalsieg in den letzten sieben Jahren
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der THW Kiel hat zum dritten Mal hintereinander den DHB-Pokal gewonnen. In der Neuauflage des Vorjahresfinales besiegte der Rekord-Pokalsieger die SG Flensburg-Handewitt mit 33:30 (12:16).

Die Mannschaft von Alfred Gislason holte damit den ersten Titel der Saison. Für die Kieler ist es insgesamt bereits der neunte Pokalsieg der Vereinsgeschichte und der sechste seit 2007.

Bester Kieler Torschütze vor 13.056 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Hamburg war Gudjon Valur Sigurdsson (7). Bei der SG, die zum dritten Mal in Folge im Finale am THW scheiterte, traf Thomas Mogensen (9) am häufigsten.

Mit dem Triumph von Hamburg wahrt der THW seine Chance auf das erneute Triple aus Pokal, Meisterschaft und Champions-League-Titel. Die Kieler hatten sich durch ein 35:23 gegen Außenseiter MT Melsungen für das Endspiel qualifiziert. Flensburg hatte im Halbfinale am Samstag gegen den HSV Hamburg mit 26:25 nach Verlängerung gewonnen.

Alles zum DHB-Pokal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung