Handball

SCM verpasst vorzeitigen Viertelfinal-Einzug

SID
Trotz der sechs Tore von Stefan Kneer holte Magdeburg nur ein Unentschieden gegen Nantes
© getty

Bundesligist SC Magdeburg hat im EHF-Cup den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale verpasst. Der zwölfmalige deutsche Meister kam nach zuvor drei Siegen am vierten Spieltag der Gruppe D gegen HBC Nantes nicht über ein 26:26 (14:17) hinaus.

Bei einem Erfolg hätten die Magdeburger, die ihre Staffel mit sieben Punkten vor Nantes (5) anführen, den Gruppensieg und den damit verbundenen Einzug in die K.o.-Phase perfekt gemacht. Robert Weber und Stefan Kneer waren mit jeweils sechs Treffern die erfolgreichsten Werfer des SCM.

Vor 2822 Zuschauern ging Magdeburg in der 52. Minute durch einen Treffer von Weber erstmals in Führung (24:23). Sekunden vor dem Ende vergab Bartosz Jurecki die Chance auf eine erneute Führung. Den letzten Wurf der Gäste wehrte Weber ab, der von Magdeburgs Trainer Frank Carstens in der Schlussphase als siebter Feldspieler aufs Feld geschickt wurde.

Göppingen eroberte durch den Erfolg gegen Koper die Spitze der Gruppe A. Für den zweimaligen Europapokalsieger der Landesmeister war Kreisläufer Manuel Späth mit acht Toren der beste Werfer. Eine starke Leistung vor 3000 Zuschauern zeigte auch Göppingens Torhüter Primoz Prost.

Der EHF-Cup in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung