Frühzeitige Einbindung junger Spieler

Heuberger setzt Weg des Umbruchs fort

SID
Mittwoch, 27.02.2013 | 14:07 Uhr
Martin Heuberger: "Für den Umbruch bin ich als Bundestrainer angetreten"
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Bundestrainer Martin Heuberger setzt den Weg des Umbruchs in der Handball-Nationalmannschaft konsequent fort und bindet frühzeitig junge Spieler ein.

"Wir wollen junge Spieler frühzeitig einbinden, damit sie schneller - wenn möglich schon mit 23 oder 24 - Leistungsträger in der Nationalmannschaft sein können. Für den Umbruch bin ich als Bundestrainer angetreten", sagte Heuberger anlässlich eines Pressetermins vor den Länderspielen gegen die Schweiz in Wetzlar (9. März) und Koblenz (10. März).

Ob die ehemaligen Weltmeister Holger Glandorf (29) und Lars Kaufmann (31) für die richtungsweisenden EM-Qualifikationsspiele Anfang April gegen Tschechien in den Kreis der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) zurückkehren, ließ Heuberger weiterhin offen. "Es ist noch zu früh, ein Urteil zu fällen. Ich werde die Liga und die einzelnen Spieler weiter beobachten", meinte der Bundestrainer.

Die Flensburger Glandorf und Kaufmann hatten ihre Teilnahme an der WM im Januar in Spanien abgesagt, da sie sich nach Verletzungen nicht fit genug fühlten. Besonders die Absage von Glandorf war beim DHB auf Unverständnis gestoßen.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung