Handball

Pleite verdaut: THW Kiel siegt wieder

SID
Feierte wieder ein Sieg: Die Truppe von Kiel-Trainer Alfred Gislason
© Getty

Drei Tage nach seiner ersten Bundesliga-Niederlage seit Mai 2011 hat sich Handball-Rekordmeister THW Kiel im DHB-Pokal mit einem Sieg zurückgemeldet. Auch die übrigen Favoriten gewannen.

Der Pokalverteidiger zog am Mittwochabend mit einem souveränen 35:26 (19:10)-Erfolg im schleswig-holsteinischen Landesderby beim Zweitligisten VfL Bad Schwartau in das Viertelfinale ein. Champions League-Sieger Kiel hat die nationale Trophäe in den vergangenen sechs Jahren fünfmal gewonnen.

Auch Vorjahresfinalist SG Flensburg-Handewitt ist weiter im Wettbewerb. Der EHF-Cupsieger kam zu einem ungefährdeten 35:19 (16:10) beim Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen.

Der HSV Hamburg hatte hingegen erhebliche Mühe, um mit einem 30:29 (14:13) beim Zweitligisten TV Emsdetten das Achtelfinale zu überstehen.

Löwen siegen gegen Magdeburg

In einem Erstliga-Duell setzte sich Bundesliga-Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen gegen den SC Magdeburg knapp mit 34:33 (27:27,14:15) nach Verlängerung durch.

Das Viertelfinal-Feld komplettieren die Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf, GWD Minden und MT Melsungen sowie aus der 2. Liga der ThSV Eisenach.

Die Auslosung der Paarungen wird am 18. Dezember im Vorfeld des Bundesliga-Spiels TuS N-Lübbecke gegen die SG Flensburg-Handewitt vorgenommen. Spieltermin ist der 6. Februar 2013. Die Sieger qualifizieren sich für das Final-Four-Turnier am 13. und 14. April in Hamburg.

Der DHB-Pokal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung