THW Kiel bekommt es mit Wisla Plock zu tun

Meister Hamburg trifft auf Füchse Berlin

SID
Dienstag, 28.02.2012 | 11:44 Uhr
Der HSV Hamburg ist amtierender deutscher Meister
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die Auslosung des Achtelfinales in der Handball-Champions-League hat am Dienstag in Kopenhagen ein deutsches Duell hervorgebracht. Der deutsche Meister HSV Hamburg bekommt es in der Runde der besten 16 Handball-Mannschaften Europas mit den Füchsen Berlin zu tun, die bereits mit dem Erreichen des Achtelfinales den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern konnten.

Der deutsche Rekordmeister THW Kiel trifft auf Wisla Plock aus Polen. Die beiden norddeutschen Klubs haben als Gruppensieger in der Vorrunde im Rückspiel Heimrecht.

"Wir freuen uns auf den HSV Hamburg. Es ist eine große Ehre, gegen den amtierenden Deutschen Meister im Achtelfinale anzutreten", sagte Füchse-Präsident Frank Steffel.

Hanning enttäuscht

"Natürlich ist das ein Hammer-Los, wir sind krasser Außenseiter, aber in jedem Spiel gibt es eine Chance. Und wir waren schon oft genug für eine Überraschung gut." Geschäftsführer Bob Hanning war enttäuscht: "Es macht international mehr Spaß, gegen ausländische Teams zu spielen."

Auch HSV-Geschäftsführer Christoph Wendt haderte mit dem Ergebnis der Auslosung: "Natürlich hätten wir uns ein anderes Los gewünscht.

Deutsche Duelle in dieser ersten K.o.-Runde sind immer schade, für die Vereine und auch für den deutschen Handball allgemein." Wendt erwartet aber dennoch "zwei ganz spannende Spiele", und zählt "auf den Vorteil des Rückspiels vor den eigenen Fans".

Kiel klarer Favorit

Als klarer Favorit geht der THW Kiel in die Spiele gegen die Polen von Wisla Plock, mit denen die Norddeutschen seit einigen Jahren eine Kooperation pflegen. "Uns war wichtig, dass es für uns kein deutsches Duell wird", sagte Geschäftsführer Klaus Elwardt. "Wir freuen uns auf das Duell mit Plock und wissen natürlich, dass wir die Favoritenrolle einnehmen."

Titelverteidiger FC Barcelona trifft auf den französischen Klub Montpellier AHB. Vorjahresfinalist Atletico Madrid spielt gegen Kadetten Schaffhausen aus der Schweiz.

Die Hinspiele finden Mitte März (14.-18.), die Rückspiele eine Woche später (21.-25.) statt. Nach den Viertelfinals im April (Hinspiele 18.-22., Rückspiele: 25.-29.) steigt am 26. und 27. Mai die Finalrunde "Final Four" in Köln.

Das Achtelfinale im Überblick:

Füchse Berlin - HSV Hamburg

Wisla Plock SSA - THW Kiel

IK Sävehof - AG Kopenhagen

Montpellier HB - FC Barcelona

Ademar Leon - MKB Veszprem KC

K Metalurg Skopje - HC Croatia Osiguranje-Zagreb

SC Vive Kielce - RK Cimos Koper

Kadetten Schaffhausen - Atletico Madrid

Die Handball-Champions-League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung