Niederlage gegen HSG Wetzlar

Aufsteiger Hüttenberg zahlt weiter Lehrgeld

SID
Freitag, 16.09.2011 | 21:57 Uhr
Steffen Faeth (l.) erzielte für die HSG Wetzlar fünf Tore
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Aufsteiger TV Hüttenberg wartet in der Bundesliga weiter auf den ersten Sieg seit 26 Jahren. Am 3. Spieltag unterlagen die Hessen im Derby bei der HSG Wetzlar 20:28 (11:11) und bleiben punktlos Letzter.

Die Gastgeber feierten vor 4412 Zuschauern im dritten Saisonspiel den zweiten Sieg.

Bis zur Halbzeitpause hielt Hüttenberg, das bereits von 1973 bis 1985 in der 1. Bundesliga gespielt hatte, die Begegnung offen. Matthias Gerlich erzielte acht Tore, davon fünf per Siebenmeter - das Wetzlarer Kollektiv war jedoch zu stark. Aufseiten der HSG waren Philipp Müller und Steffen Fäth mit fünf Treffern die besten Torschützen.

Die Handball Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung