Kolumne von Oliver Roggisch

"Uns fehlen die Ausnahmekönner"

SID
Montag, 15.03.2010 | 12:34 Uhr
Oliver Roggisch erzielte in dieser Saison bislang acht Tore für die Rhein-Neckar Löwen
© Getty
Advertisement
World Matchplay
DiLive
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
World Matchplay
Mi20:00
World Matchplay: Tag 5
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
World Matchplay
Do20:00
World Matchplay: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
WTA Nanchang: Halbfinale
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinale
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
WTA Stanford: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Do12:30
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr20:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
WTA Stanford: Finale

In seiner Kolumne für SPOX spricht Oliver Roggisch über die Lehren der EM, die Zukunft der Nationalmannschaft und die Entwicklung bei den Rhein-Neckar Löwen. Außerdem: der Wahnsinn auf Linksaußen.

Liebe Handball-Fans,

ich melde mich zum ersten Mal seit der EM bei euch und will mich deshalb natürlich zuerst noch einmal mit der Nationalmannschaft befassen. Ehrlich gesagt glaube ich, dass das Turnier für die Zukunft unseres jungen Teams gar nicht so schlecht war.

Jeder hat gesehen, dass er wirklich 110 Prozent geben muss, damit wir eine Chance auf Erfolg haben. Klar ist aber auch, dass wir aus den vielen Fehlern, die wir gemacht haben, lernen müssen. Wir haben sehr viel über den Kampf kompensieren können, aber Kampf allein reicht eben nicht immer.

Uns fehlen die absoluten Ausnahmekönner - und wenn dann gleich mehrere Leute, die zuvor in der Bundesliga eine überragende Saison gespielt haben, bei der EM nicht zu ihrer Form finden, wird es extrem schwierig. Das war unser größtes Problem.

Mimi hatte es schwer

Eine Menge Kritik hat sich auf Mimi Kraus konzentriert, der als Kapitän auch besonders im Fokus stand, aber bei ihm muss man einfach sehen, dass er nicht fit ins Turnier gegangen ist. Es war schwer für ihn, seine Leistung abzurufen - er weiß natürlich selbst am besten, dass er es viel besser kann.

Entscheidend für die Zukunft ist, dass Mimi nicht denken muss, dass der Erfolg nur auf seinen Schultern lastet und er in den kritischen Phasen alles alleine machen muss. Wir müssen ihm als Mannschaft mehr zeigen, dass wir es zusammen lösen.

Ich sehe die Zukunft trotz unseres schlechten Abschneidens insgesamt nicht so negativ. Wenn Pascal Hens und Sebastian Preiß wieder zurückkommen, haben wir viel an Qualität gewonnen. Mimi, Lars Kaufmann, oder auch Holger Glandorf werden sich wieder steigern. Sie wissen alle, dass von ihnen mehr erwartet wird.

Heiner Brand wird außerdem bei den nächsten Länderspielen einige Leute testen, einen Wunderspieler wird er dabei nicht aus dem Hut zaubern können, aber das braucht er auch nicht. Wir haben gute junge Spieler, man muss nur an Uwe Gensheimer denken, der in der Bundesliga Woche für Woche herausragend spielt.

Wahnsinn auf Linksaußen

Wenn Toto Jansen einmal nicht mehr in der Nationalmannschaft spielen kann oder will, werden wir mit Gense und Dominik Klein ein Wahnsinns-Duo auf Linksaußen haben. Jetzt zu sagen, dass wir bei der WM im nächsten Jahr schon wieder ganz oben angreifen und Frankreich gefährden können, wäre vermessen, aber wir können immer für eine Überraschung sorgen und an einem guten Tag jeden schlagen. Wir können allerdings auch gegen jeden verlieren.

Kurz nach der EM musste dann der Schalter wieder auf Bundesliga umgelegt werden, aber ich mache das ja jetzt schon ein paar Jahre, und ich habe mich sogar wieder richtig auf die Löwen gefreut.

Wir haben eine super Stimmung im Team und werden alles daran setzen, die Saison noch auf dem dritten Platz abzuschließen. Das ist auch realistisch, wenn man unseren Spielplan und den unserer Konkurrenten sieht.

Noch mal gut verstärkt

Dass wir nicht weiter vorne stehen, hat vor allem den Grund, dass wir gegen Mannschaften Punkte haben liegen lassen, gegen die wir hätten gewinnen müssen. Wir hatten ein paar rabenschwarze Tage und im Gegensatz zu Kiel oder Hamburg, die ja auch Aussetzer haben, gewinnen wir solche Spiele dann noch nicht.

Wenn man auf die Tabelle schaut und dann daran denkt, wie viel bei uns investiert wird, dann wirkt die Entwicklung auf den ersten Blick vielleicht enttäuschend, aber so schnell geht es nicht. Es braucht noch ein wenig Geduld, bis wir den THW und den HSV angreifen können.

Mit Börge Lund, Ivan Cupic und Robert Gunnarsson haben wir unseren Kader für die neue Saison noch einmal verstärkt - es wäre aber Quatsch, wenn wir sagen würden, dass dann unbedingt der Titel her muss. Wir wollen uns weiter steigern, den Abstand zu den beiden Großen verkürzen und sicherlich auch einen Titel gewinnen.

Final Four als Ziel

In dieser Saison haben wir im Pokal und in der Champions League noch zwei Chancen. In der Königsklasse haben wir im Achtelfinale Valladolid als Gegner erwischt. Wenn wir in Spanien im Hexenkessel ein gutes Ergebnis schaffen, ist ein Weiterkommen sehr realistisch. Alle drei deutschen Teams sollten ins Viertelfinale und hoffentlich mindestens eines zum Final Four nach Köln kommen. Am besten natürlich wir.

Es hat jetzt zwar ziemlich lange gedauert, bis die Gruppenphasen gespielt waren, aber ich sehe nicht die Veranlassung, daran etwas zu ändern. Auf Champions-League-Spiele freut man sich immer, ganz egal, gegen wen es geht.

Zwar sind auch einige Mannschaften vertreten, die sportlich nicht wirklich mithalten können, aber es ist auch wichtig, dass die kleinen Teams die Möglichkeit bekommen, sich zu präsentieren.

Bis zum nächsten Mal

Euer Oliver Roggisch

Oliver Roggisch, 31, spielt seit 2007 bei den Rhein-Neckar Löwen. Der 1,99 m große Kreisläufer und Abwehrspezialist startete seine Karriere beim TuS Schutterwald, bevor es ihn zu Frisch Auf Göppingen zog. Weitere Stationen waren TuSEM Essen und der SC Magdeburg. Mit der Nationalmannschaft wurde er 2007 Weltmeister. Mehr Infos zum SPOX-Kolumnisten gibt's unter http://www.oliver-roggisch.de/.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung