Handball

Hamburg wieder an der Tabellenspitze

SID
Sonntag, 27.12.2009 | 17:06 Uhr
Krzysztof Lijewski steht mit dem HSV Hamburg an den Spitze der Handball-Bundesliga
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der HSV Hamburg steht wieder an der Spitze der Handball-Bundesliga. Gegen HBW Balingen-Weilstetten siegten die Hanseaten mit 31:26 und verdrängten den THW Kiel auf Platz zwei.

UpdateDer HSV Hamburg steht wieder an der Spitze der Handball-Bundesliga. Gegen HBW Balingen-Weilstetten siegten die Hanseaten mit 31:26 und verdrängten den THW Kiel auf Platz zwei.

Vizemeister HSV Hamburg hat die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb besiegte HBW Balingen-Weilstetten 31:26 (16:13) und verdrängte mit 31:3 Punkten Titelverteidiger THW Kiel (30:4) wieder auf Platz zwei.

Bester Werfer der Hamburger war Krzysztof Lijewski mit zehn Toren. "Es ist ein gutes Gefühl, Tabellenerster zu sein", sagte Schwalb nach dem Arbeitserfolg seines ersatzgeschwächten Teams gegen das Kellerkind.

Kiel für einen Tag Tabellenführer

Der THW Kiel hatte zum Auftakt des 17. und letzten Hinrunden-Spieltages Altmeister TV Großwallstadt 31:26 (20:13) besiegt.

Hinter dem Spitzenduo festigte die SG Flensburg-Handewitt (26:8) ihren dritten Platz durch einen 31:24 (14:10)-Erfolg gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Nur jeweils einen Zähler zurück (25:9) folgen die Rhein-Neckar-Löwen (34:26 bei der HSG Wetzlar) und Frisch Auf Göppingen (32:28 gegen den TBV Lemgo) auf den Rängen vier und fünf.

Düsseldorf verlässt Platz 18

Im Tabellenkeller verließ Aufsteiger HSG Düsseldorf (7:27) nach einem 34:26 gegen den TSV Dormagen (6:28) den letzten Platz. Dabei glänzte Neuzugang Bostjan Hribar mit sieben Toren. "Ein Dankeschön an die HBL und die EHF, die die kurzfristige Spielgenehmigung möglich machten. Sie lag uns seit Heiligabend vor", erklärte HSG-Manager Frank Flatten.

Neues Schlusslicht ist hingegen GWD Minden (5:29) nach einem 26:27 beim SC Magdeburg. Der VfL Gummersbach verlor bei den Füchsen Berlin 24:30 (9:15). Der TuS N-Lübbecke besiegte MT Melsungen 32:23.

Kiel rehabilitierte sich vor 10.250 Zuschauern für die unerwartete Niederlage in Balingen am Tag vor Heiligabend. Beste Werfer der Hausherren waren Momir Ilic mit zehn Toren (fünf Siebenmeter) und Kim Andersson mit sechs Treffern.

Eggert im Torrausch

Bei Flensburgs siebtem Sieg in Serie war Anders Eggert mit zwölf Treffern (fünf Siebenmeter) der erfolgreichste Spieler der Gastgeber, während in Hannovers Reihen Aivis Jurdzs auf fünf Tore kam.

Düsseldorf verbesserte sich dank seines zehnmal erfolgreichen Matchwinners Frantisek Sulc auf einen Relegationsplatz. Bei Dormagen konnten Niels Meyer und Michiel Lochtenbergh mit jeweils sechs Toren den Sturz auf einen Abstiegsplatz nicht verhindern.

In Magdeburg war Fabian van Olphen ebenfalls mit sechs Treffern der stärkste Spieler des ehemaligen Champions-League-Siegers. Beim neuen Tabellenletzten Minden konnte Barna Putics mit sieben Toren überzeugen.

Ergebnisse, Tabelle, Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung