Handball

Flensburg stolpert , Löwen und Frisch Auf siegen

SID
Uwe Gensheimer und seine Rhein-Neckar Löwen finden immer besser in die Saison
© Getty

Die Erfolgsserie der SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Bundesliga ist gerissen. Nach einem Traumstart mit fünf Siegen in Folge unterlagen die Nordlichter überraschend beim Aufsteiger TuS N-Lübbecke 28:31. Besser machten es die Rhein-Neckar-Löwen und Frisch Auf Göppingen.

Damit verpasste das Team von Trainer Per Carlen (10:2 Punkte) nach dem Patzer von Spitzenreiter THW Kiel (11:1) am Donnerstag (27:27 gegen TBV Lemgo) den Sprung an die Tabellenspitze.

Erfolgreichster Akteur bei den Gastgebern war der wiedergenesene Pole Michal Jurecki, der wie Lars Christiansen bei Flensburg neun Treffer beisteuerte.

Nach der Pleite platzte Flensburgs Manager Holger Kaiser der Kragen. "Das war eine desaströse Leistunger", sagte Kaiser und sprach von "Alibi-Handball" und fehlender Leidenschaft.

Löwen holen vierten Sieg

Punktgleich mit Flensburg ist Frisch Auf Göppingen. Der neunmalige deutsche Meister feierte mit dem 33:24 (15:9) bei der HSG Wetzlar den fünften Saisonerfolg und setzte sich in der Tabellenspitze fest.

Mit etwas mehr Mühe fuhren die Rhein-Neckar Löwen bei der MT Melsungen den vierten Sieg ein. Der Champions-League-Teilnehmer gewann 28:26 (15:15). Auch der VfL Gummersbach verbuchte einen Auswärtssieg. Der EHF-Pokalsieger setzte sich mit 26:21 (16:11) bei der HBW Balingen-Weilstetten durch.

Weiterhin ohne Sieg bleibt der TSV Dormagen. Das Tabellenschlusslicht unterlag beim TV Großwallstadt mit 26:28 (14: 14).

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung