Handball

Deutsche EM-Quali-Gruppe "klingt gut"

SID
DHB-Spielerin Grit Jurack ist zufrieden mit der Auslosung zur EM 2010
© sid

Auf dem Weg zur EM 2010 müssen Deutschlands Frauen gegen Weißrussland, Slowenien und Italien ran. "Das klingt gut und ist eine lösbare Aufgabe", sagte Grit Jurack.

Die deutschen Handballerinnen bekommen es in der Qualifikaton für die Europameisterschaft 2010 in Dänemark und Norwegen mit Weißrussland, Slowenien und Italien zu tun. Das ergab die Auslosung am Dienstag in Wien.

"Das klingt gut und ist eine lösbare Aufgabe", sagte Spielführerin Grit Jurack.

Die Spiele in der Gruppe 4 werden von Mitte Oktober 2009 bis Ende Mai 2010 ausgetragen. Insgesamt bewerben sich 28 Mannschaften in sieben Gruppen zu je vier Teams um die EM-Teilnahme. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Turnier vom 9. bis 19. Dezember.

Suche nach einem Bundestrainer läuft

Wer die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) als Bundestrainer in die Qualifikation führen wird, ist weiter offen. Auf der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Armin Emrich verhandelt der DHB noch mit vier Kandidaten.

DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier wird am Mittwoch in Dortmund mit Juniorinnen-Bundestrainer Rainer Osmann, Volker Mudrow von Männer-Bundesligist HSG Wetzlar, Jens Pfänder von Zweitligist Ahlener SG und Maik Nowak, früherer Coach von Frauen-Bundesligist HC Leipzig, sprechen.

"Anfang April wird dem Präsidium dann bei der Sitzung in Riesa ein Vorschlag unterbreitet", sagte Bredemeier. Nicht mehr zu den Kandidaten gehören Österreichs Auswahltrainer Herbert Müller, der in seinem Amt bleiben möchte, und Norwegens Erfolgstrainerin Marit Breivik.

Breiviks Amtszeit beim Olympiasieger endet zwar Ende Mai, danach bewirbt sie sich aber unter anderem als Generalsekretärin des Weltverbandes IHF. "Sie steht nicht zur Verfügung", sagte Bredemeier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung