Der Kampf um Platz eins

SID
Samstag, 07.03.2009 | 12:59 Uhr
Christian Zeitz und der THW Kiel wollen gegen Ciudad Real auch das letzte Gruppenspiel gewinnen
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Es ist das Duell der beiden besten Mannschaften der Welt, eine Art vorgezogenes Finale also: Zwischen Ciudad Real und THW Kiel (20 Uhr im LIVESCORE) geht es am letzten Spieltag der Champions-League-Zwischenrunde zwar nur noch um die Frage, wer Erster und wer Zweiter der Gruppe vier wird.

Aber dennoch ist klar: Psychologisch können beide Teams in der Provinz La Mancha einen Big Point setzen. Das Hinspiel vor einigen Wochen ging mit 33:26 noch klar an die Norddeutschen, zudem ist Kiel seit sage und schreibe 37 Pflichtspielen ungeschlagen.

THW-Trainer Alfred Gislason erwartet trotzdem ein "schweres Rückspiel", denn mit den eigenen Fans im Rücken will sich Ciudad revanchieren. Immerhin sind die Spanier der Titelverteidiger der Champions League.

Ciudads Olafur Stefansson, der im kommenden Jahr für die Rhein-Neckar Löwen spielen wird, kündigt dementsprechend einen großen Kampf an: "Wir können uns noch steigern. Unser Team muss jetzt zeigen, wie stark wir wirklich sind."

Ein weiterer Vorteil für Ciudad ist die Personalsituation beim THW, wo Börge Lund, Stefan Lövgren und wohl auch Nikola Karabatic ausfallen werden. Zudem sind mehrere Spieler nach Grippeerkrankungen noch nicht wieder bei 100 Prozent.

Champions League: Die Zwischenrunde im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung