Handball - Robert Arrhenius

Ex-Nordhorner wurde Hoden entfernt

SID
Freitag, 21.11.2008 | 16:21 Uhr
Robert Arrhenius erlebte einen äußerst schmerzhaften Zusammenprall und musste operiert werden
© sid
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Dem schwedischen Nationalspieler Robert Arrhenius musste nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler ein Hoden entfernt werden. Der Ex-Nordhorner fällt mehrere Wochen aus.

Der Zusammenprall mit einem Gegenspieler hatte für den schwedischen Handball-Nationalspieler Robert Arrhenius äußerst schmerzhafte Folgen.

Dem früheren Profi der HSG Nordhorn musste am Mittwoch ein Hoden entfernt werden, nachdem er einen Tag zuvor in einem Spiel für seinen spanischen Klub BM Aragon das Knie eines Gegenspielers von BM Torreviejain in den Unterleib bekommen hatte.

Zehn Tage strenge Ruhe

Wie die Tageszeitung "Svenska Dagbladet" berichtet, wurde die Operation im Krankenhaus von Saragossa vorgenommen.

Nordhorns Trainer Ola Lindgren, seit August in Personalunion gemeinsam mit Staffan Olsson auch Nationaltrainer Schwedens, sprach nach einem Telefonat mit seinem Schützling von einem "tragischen" Zwischenfall für Arrhenius.

Der Kreisläufer müsse nun zehn Tage strenge Ruhe halten und könne wahrscheinlich in drei Wochen mit einem Suspensorium wieder ins Training einsteigen.

Für die EM-Qualifikationsspiele gegen Vize-Weltmeister Polen am kommenden Donnerstag und drei Tage später in Rumänien fällt Arrhenius auf jeden Fall aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung