Mittwoch, 28.05.2008

Nach der Unsportlichkeit im CL-Finale

EHF verhängt Strafen gegen Kiel und Ciudad

Kiel - Der deutschen Meister THW Kiel muss in den ersten beiden Champions-League-Spielen der kommenden Saison auf Nationalspieler Christian Zeitz verzichtet.

Handball, Ciudad, Kiel
© Getty

Wie der Verein mitteilte, wurde der Rückraumspieler von der Europäischen Handball-Förderation (EHF) wegen Unsportlichkeit für zwei Europapokal-Partien gesperrt. Zudem wurde der Linkshänder von der EHF mit einer Geldstrafe von 2000 Euro belegt.

Der Verband ahndete damit die Vorkommnisse beim Final-Rückspiel der Champions League des THW gegen Ciudad Real. In der Schlussminute der Partie war es zu Auseinandersetzungen zwischen beiden Mannschaften gekommen.

Strafe für obszöne Gesten 

Deshalb wurde nicht nur Zeitz bestraft, sondern auch beide Vereine. Sowohl der THW als auch die siegreichen Spanier müssen eine Geldstrafe von je 5000 Euro zahlen. Auch Ciudad Reals Rückraumspieler Uros Zorman wurde wie Zeitz für zwei Europapokal-Begegnungen gesperrt.

Der Slowene wird somit nicht um die "Champions Trophy" am 20. und 21. September mitspielen können. Zorman wurde außerdem zu einer Geldstrafe von 4000 Euro wegen seiner obszönen Gesten gegen das Kieler Publikum verurteilt.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.