Handball

Flensburg und Gummersbach siegen souverän

SID
Mittwoch, 06.02.2008 | 22:06 Uhr
flensburg, handball
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Leipzig - Die SG Flensburg-Handewitt und der VfL Gummersbach haben sich in der Bundesliga für ihre Champions-League-Spiele warm geschossen. Flensburg besiegte HBW Balingen-Weilstetten mit 35:28 (17:12) und Gummersbach schlug den Wilhelmshavener HV 38:23 (18:9).

Angeführt von den dänischen Europameistern Kasper Nielsen (7) und Lars Christansen (5) ließ Flensburg in Balingen nichts anbrennen. Nur in der Anfangsphase hielten die Gastgeber gegen den Tabellenzweiten mit.

Nach der Pause brachen zunächst alle Dämme, ehe die SG in der Schlussphase einen Gang zurückschaltete. Der ungefährdete Erfolg vor dem deutschen Duell gegen den HSV Hamburg in der Champions League stand nie in Frage.

Neun-Minuten-Entscheidung

Gummersbach, das bereits den schweren gang nach Montpellier antreten muss, hatte die Partie gegen Wilhelmshaven beim Stand von 6:2 bereits nach neun Minuten entschieden.

Dabei präsentierte sich das Team von Trainer Alfred Gislason als Einheit und hatte gleich zehn Torschützen zu bieten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung