Handball

DHB-Frauen spielen zweimal gegen Polen

SID
Mittwoch, 06.02.2008 | 12:32 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Leipzig - Die DHB-Frauen bereiten sich mit zwei Trainingslagern und zwei Testspielen gegen Polen auf das Olympia-Qualifikationsturnier in Leipzig vor.

Vom 16. bis 20. März absolviert der WM-Dritte ein erstes Trainingscamp im Ostseebad Damp, vom 23. bis 26. März folgt der zweite Lehrgang in der Sportschule Barsinghausen. Außerdem bestreitet die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) zwei Länderspiele gegen den WM-Elften Polen am 24. und 25. März im Raum Hannover. Die Spielorte werden noch festgelegt.

Zwei Tage vor dem Auftaktspiel des Vier-Nationen-Turniers reist das DHB-Team nach Leipzig. Dort sind in der Arena Leipzig vom 28. bis 30. März Spanien, Schweden und Kuba die Kontrahenten im Kampf um zwei Olympia-Startplätze.

Zwischen den beiden Nationalmannschafts-Lehrgängen müssen die bei dänischen Vereinen unter Vertrag stehenden Spielerinnen noch Liga- Begegnungen absolvieren. "Ich bin meinen Trainerkollegen in Dänemark dankbar, dass sie uns vor Ostern diese Freiräume für die Vorbereitung auf Leipzig geschaffen haben und auf Einheiten in ihren Vereinen verzichten", sagte Bundestrainer Armin Emrich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung