Der zweite Ausländer in der Bundesliga überhaupt

Karabatic Handballer des Jahres

Von SPOX
Dienstag, 05.02.2008 | 12:52 Uhr
Handball, Karabatic
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

München - Nikola Karabatic muss für seine Auszeichnungen, Trophäen und Ehrungen langsam aber sicher anbauen. 

Dennoch freute er sich wie ein Schneekönig über den ersten Platz bei der traditionellen Wahl zum "Handballer des Jahres". 6152 Stimmen entfielen auf Karabatic, der nach Mikael Källmann erst der zweite Ausländer ist, dem diese Ehre zuteil wird. Zweiter wurde Torwart Henning Fritz (Rhein-Neckar-Löwen) vor Torsten Jansen (HSV).

"Es ist schön, dass ich diese Wahl gewonnen habe. Das ist eine große Anerkennung für einen ausländischen Handballer in der Bundesliga und zollt meinen Leistungen beim THW Kiel großen Respekt", so der Franzose.

Trotz seiner 23 Jahre kann der Rückraumspieler vom THW Kiel auf eine imposante Karriere zurückblicken. Karabatic spielte bereits mit 17 Jahren in der französischen Liga und gewann 2003 mit Montpellier den Titel in der Königsklasse.

Jurack bei den Frauen vorn 

2005 wechselte er nach Kiel, wo er zwei Jahre darauf maßgeblichen Anteil am Gewinn der Meisterschaft, des DHB-Pokals und dem neuerlichen Triumph in der Champions League hatte. Der gebürtige Serbe wurde 2006 mit Frankreich Europameister und bei der EM 2008 in Norwegen wurde er in das All-Star-Team gewählt.

"Super, absolut verdient" sagte Kiels Manager Uwe Schwenker. Diesem Standpunkt pflichtete Coach Noka Serdarusic nur bei und bekräftigte den enormen Stellenwert der Wahl dadurch, dass Magnus Wislander die Auszeichnung nie erhalten habe, obwohl er Welthandballer des Jahrhunderts war.

Bei den Frauen durfte sich Nationalspielerin Grit Jurack zum vierten Mal nach 1999, 2000 und 2001 über die Ehrung freuen. "Damit habe ich nicht gerechnet", so die Rückraumspielerin, die derzeit für Viborg HK Tore wirft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung