Golf

Golf: Tiger Woods von Donald Trump mit Freiheitsmedaille geehrt

SID
Tiger Woods hat das US Masters gewonnen.

Superstar Tiger Woods ist am Montag von US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus für seinen Sieg beim US Masters mit der Freiheitsmedaille ausgezeichnet worden. Trump lobte Woods' "unerbittlichen Willen zu gewinnen, zu gewinnen, zu gewinnen".

"Diese Qualitäten verkörpern den amerikanischen Geist, Grenzen zu verschieben, Limits zu trotzen und stets nach Größe zu streben", sagte Trump weiter. Woods zeigte sich gerührt und dankte seiner Mutter sowie seinen beiden Kindern. "Ihr habt die guten und schlechten Zeiten gesehen, die Höhen und Tiefen", sagte er.

Woods und Trump stehen seit geraumer Zeit in Kontakt. Der 43 Jahre alte Champion, der mit dem Masters-Triumph in Augusta sein Comeback gekrönt hatte, lebt unweit von Trumps Golfklub Mar-a-Lago in Palm Beach/Florida. Beide haben öfter gemeinsam gegolft, zuletzt im Februar.

Trump hatte bereits unmittelbar nach Woods' Erfolg Mitte April wie üblich via Twitter mitgeteilt, ihm die Freiheitsmedaille, die höchste zivile Auszeichnung der USA, verleihen zu wollen.

Besuche von erfolgreichen Sportlern beim Präsidenten sind in den Vereinigten Staaten üblich, unter dem umstrittenen Trump verzichteten aber einige auf diese Ehre. Unter anderem lehnten die Basketballer der Golden State Warriors ein Treffen ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung