Golf

Kaymer starker Siebter

SID
Martin Kaymer kletterte auf den 15. Platz im FedEx-Cup-Ranking
© getty

Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hat das zweite Play-off-Turnier um den FedEx-Cup auf dem guten siebten Platz beendet. Der 29-Jährige aus Mettmann spielte auf dem Par-71-Kurs zum Abschluss eine 67 und machte noch neun Positionen gut.

Während Kaymer ein Preisgeld in Höhe von umgerechnet 196.000 Euro kassierte, erhielt US-Profi Chris Kirk (29) für den größten Sieg seiner bisherigen Karriere sogar 1,1 Millionen Euro.

Kaymer erzielte im US-Bundesstaat Massachusetts sein bestes Resultat seit dem Gewinn der US Open im Juni, zuletzt war er zweimal in Folge am Cut gescheitert.

Jackpot von zehn Millionen Dollar

Mit einer 274 auf der Scorekarte lag er am Ende nur noch fünf Schläge hinter Kirk (269), der mit einer starken 66 seine Landsmänner Russell Henley und Billy Horschel (je 271) noch überholte. Der Weltranglistenerste Rory McIlroy (Nordirland/273) wurde Fünfter.

Kaymer gehört damit auch zu den nur noch 70 Profis, die um den Jackpot von zehn Millionen Dollar (7,58 Millionen Euro) kämpfen und sich für das dritte FedEx-Cup-Turnier in Denver qualifizierten. Im Gesamt-Ranking kletterte er vom 23. auf den 15. Platz, in Führung liegt auch hier der zuletzt stark aufspielende Kirk.

Martin Kaymer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung