Golf

Titelverteidiger Kaymer scheitert am Cut

SID
Verpatzte die Generalprobe für die British Open: Martin Kaymer
© Getty

Martin Kaymer ist bei der Scottish Open in Loch Lomond als Titelverteidiger bereits am Cut gescheitert. Marcel Siem liegt dagegen noch in Schlagdistanz zu den Top 10.

Herbe Enttäuschung für Deutschlands neuen Golfstar Martin Kaymer: Der Weltranglistenzwölfte aus Mettmann scheiterte bei der Scottish Open in Loch Lomond als Titelverteidiger am Cut.

Der 25-Jährige verpatzte damit gleichzeitig seine Generalprobe für die British Open in der kommenden Woche in St. Andrews, der Wiege des Golfsports an der schottischen Ostküste. Nach einer 74 am Freitag hatte Martin Kaymer mit 145 Schlägen einen Schlag zuviel auf seiner Scorekarte.

Auf den beiden Schlussrunden dabei ist dagegen noch Marcel Siem, der wie Kaymer auch in St. Andrews am Start sein wird. Der 29 Jahre alte Ratinger spielte eine 70 und lag mit 142 Schlägen noch in Tuchfühlung zu den Top 10. Spitzenreiter bei "Halbzeit" war Routinier Darren Clarke.

Der 41 Jahre alte Nordire baute seine Erstrundenführung mit einer 67er-Runde weiter aus. Der viermalige Ryder-Cup-Sieger lag damit drei Schläge vor dem Italiener Edoardo Molinari.

Woods kommt als Spitzenreiter

Ein Gewinner stand am Freitag bereits fest. Tiger Woods, der in Loch Lomond pausiert, wird als Weltranglistenerster zur British Open kommen.

Sein US-Rivale Phil Mickelson scheiterte wie Martin Kaymer und der ehemalige British-Open-Champion Ernie Els aus Südafrika mit 145 Schlägen am Cut. Mickelson hätte mit Platz eins oder zwei die nunmehr 265-wöchige Regentschaft des Tigers beenden können.

"Tiger? Mein Vorbild ist Martin!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung